Suche

"shoegaze" Tag Archiv

Einar Stray Orchestra – Politricks (Review)

16. September 2014
Einar Stray Orchestra – Politricks (Review)

Musik abseits aller Regeln, abseits von schablonenhaften Strukturen. Wenn man das Einar Stray Orchestra in eine Schublade stecken sollte, wären sie eher ein wuchtiger Kabinettschrank, in dessen Inneren sich verborgene Geheimtüren verbergen, wann immer man eine Lade öffnet. Der junge Norweger debütierte vor zwei Jahren mit dem Album „Chiaroscuro“, benannte sich Anfang des Jahres... Weiterlesen »

Esben And The Witch: Neuer Song „Blood Teachings“

24. Juni 2014
Esben And The Witch: Neuer Song „Blood Teachings“

Das Postrock-Trio aus Brighton liegt in den letzten Zügen. Esben And The Witch riefen Anfang des Jahres über Pledgemusic zum Spenden auf. Mit den Einnahmen sollte die kostbare Studiozeit mit Steve Albini (Big Black, Nirvana, PJ Harvey, Pixies, Cloud Nothings) bezahlt werden. Wenige Monate später ist es nun tatsächlich soweit. Der Nachfolger zum letztjährigen... Weiterlesen »

Mazzy Star – Seasons Of Your Day (Review)

3. November 2013
Mazzy Star – Seasons Of Your Day (Review)

Lange war es still um Mazzy Star. Siebzehn Jahre lang, um genau zu sein. Und nun sind sie zurück und klingen als wären sie nie weg gewesen. „Seasons Of Your Day“ schlich sich auf sanften Sohlen heran – und plötzlich ist es da, das Album mit dessen Release man eigentlich gar nicht mehr gerechnet... Weiterlesen »

Frankie Rose – Herein Wild (Review)

20. Oktober 2013
Frankie Rose – Herein Wild (Review)

Frankie Rose, ein Name wie aus einem Essay mit botanischem Hintergrund, verfasst in den Achzigern. Nach musikalischen Zwischenstopps bei den Crystal Stilts, Dum Dum Girls und den Vivian Girls machte sich das Rosenmädchen auf, um ihren eigenen Vorstellungen Klang und Form zu verleihen. Nach dem letztjährigen Debüt „Interstellar“ folgt nun schon recht schnell „Herein... Weiterlesen »

Review: Underground Lovers – Weekend

4. August 2013
Review: Underground Lovers – Weekend

Underground Lovers aktuelles Album „Weekend“ ist gerade in Deutschland erschienen. Lang genug hat´s gedauert; in ihrer Heimat Australien ist die Platte immerhin schon seit April zu haben. Von Melbourne aus in die Welt. Tourte die Band vornehmlich in den USA, England und eben Australien, dürfte sie daher – trotz 23 Jahren (inklusive einer längeren... Weiterlesen »

Review: JAN – Abandon/Amalgamate

7. Juli 2013
Review: JAN – Abandon/Amalgamate

Neo-Grunge mit weiblichem Gesang und Shoegaze-Einschlag? Klingt nach JAN. Ihr Debütalbum „Abandon/Amalgamate“ erscheint dieser Tage endlich in Deutschland. Das Quartett wurde von Kim Talon (Eagle and Talon) verknüpft mit ihrem Umzug nach Brooklyn gegründet. Ursprünglich als Soloprojekt geplant, holte sie dann doch Lia Braswell, David Givhan und Melinda Holm dazu. Die Band war komplett... Weiterlesen »

Review: Jesse Ruins – A Film

2. Juni 2013
Review: Jesse Ruins – A Film

Japan. Ambient. Sphärischer Pop. Das sind Jesse Ruins in vier Worten. Ihr erstes Album „A Film“ ist soeben weltweit erschienen. Ein Traumzyklus in zwölf Titeln. Erst im letzten Jahr veröffentlichte das Trio seine (mit 8 Tracks recht opulente) Debüt EP „Dream Analysis“. Da stand das Konzept von „A Film“ wahrscheinlich schon längst. Etwas über... Weiterlesen »

Review: Black Books – Aquarena EP

7. Februar 2013
Review: Black Books – Aquarena EP

Southern Rock durchsetzt mit atmosphärischem Pop. Black Books neue EP „Aquarena“ klingt tatsächlich genau so. Psychedelisch und vielschichtig – ein Sound, der zu schweben scheint. Die fünf Freunde aus Austin, Texas liefern uns eine 4 Songs umfassende EP, die wahrscheinlich nur an der Oberfläche der Black Bookschen Bandbreite kratzt. Aufgenommen wurde die 4-Perlen-Scheibe während... Weiterlesen »

Review: Esben And The Witch – Wash The Sins Not Only The Face

21. Januar 2013
Review: Esben And The Witch – Wash The Sins Not Only The Face

Albtraumhafte Sirenengesänge, die bis ins Mark dringen. In anderen Worten: es ist endlich da, das zweite Album von Esben And The Witch. Ihren Bandnamen entliehen sie einem dänischen Märchen, was treffender vielleicht nicht sein könnte. Ätherisch, traumähnlich, aber nicht verträumt. Dafür handeln die Texte zu sehr von gespenstischen und morbiden Themen. „Wash The Sins... Weiterlesen »

Review : IROHA – Shepherds & Angels

14. Januar 2013
Review : IROHA – Shepherds & Angels

Zum einen schillert sie ziemlich fröhlich vor sich hin, beinahe poppig-leicht singt "Shepherds & Angels" lebensbejahende, eingängige Melodien, zum anderen ist diese Perle auch schwer, mächtig schwer: Heruntergestimmte Gitarren, meist mindestens drei an der Zahl, schnabretzeln den Sound ehrfurchtsgebietend in Richtung "Heavy Pop"... Weiterlesen »