Suche

"lo-fi" Tag Archiv

Cloud Nothings – Life Without Sound

11. Februar 2017
Cloud Nothings – Life Without Sound

Die Pausen zwischen den Veröffentlichungen werden länger. Lag die Schlagzahl der Cloud Nothings zu Beginn noch bei einem Jahr, vergingen zuletzt knapp drei, bevor das neue Album abgeschlossen war. „Life Without Sound“ ist ein Déjà-vu und Neuland zugleich. Dylan Baldi wird sich scheinbar niemals in gängige Klischees pressen lassen – und bleibt sich dennoch... Weiterlesen »

Yung – A Youthful Dream

12. Juli 2016
Yung – A Youthful Dream

Postpunk für den Sommer. Yung, das ist vornehmlich Mikkel Holm Silkjær aus Aarhus. Mit 21 Jahren hat er bereits in einer Hardcoreband gespielt, diverse Tapes, EPs und ein Album („Falter“) veröffentlicht, das jedoch nur in Dänemark erschien. Ein bisschen am Bekanntheitsgrad schrauben – diesen Wunsch erfüllt ihm nun das Label Fat Possum. „A Youthful... Weiterlesen »

Oscar – Cut And Paste

1. Juni 2016
Oscar – Cut And Paste

Passend zu den ersten lauen Frühsommernächten des Jahres erscheint mit „Cut And Paste“ das erste Album von Oscar. Stilmix und britische Lässigkeit inklusive. Ach ja, und die Britpop-lastige Grundstimmung macht das, was sie am Besten kann: ins Ohr gehen. Oscar Scheller veröffentlicht bereits seit einigen Jahren immer wieder vereinzelt Songs. Der Ruhm ließ bisher... Weiterlesen »

Rivulets – I Remember Everything (Review)

22. September 2015
Rivulets – I Remember Everything (Review)

Wenn Nathan Amundson, der alleinige Kopf hinter Rivulets, die Saiten anschlägt; dann ist es Zeit die Gedanken auf ein notwendiges Minimum herunterzufahren. Amundson räumt auf seinem neuen Album „I Remember Everything“ genug Platz für die eigene schwere Fülle im Kopf ein. Dass Roadmovie-artige Klänge nicht immer in verwegener und mysteriöser Gestalt auftreten müssen, kommt... Weiterlesen »

Two Gallants – We Are Undone (Review)

1. März 2015
Two Gallants – We Are Undone (Review)

Das dynamische Duo aus San Francisco ist zurück: Tyson Vogel und Adam Stephens brechen nach drei Jahren die Two Gallants-Funkstille. „We Are Undone“ folgt auf das hochgelobte „The Bloom And The Blight“, schließt Lücken ohne selbst unfertig zu klingen. Viel Zeit lassen sie sich ja gerne. Und solange das Endergebnis stimmt, ist einem intensiven... Weiterlesen »

Kejnu – Centillion (Review)

21. Februar 2015
Kejnu – Centillion (Review)

Eine Zentillion an Ideen, komprimiert in zwanzig Songs. Die Schweizer Kejnu haben diesem kreativen Überfluss auf ihrem neuen Album „Centillion“ eine eigene Bühne geschaffen. Quell sämtlicher Texte, Kompositionen, medialer Konzepte und Kopf der Formation ist Nuél Schoch. Ein Ein-Mann-Projekt, das sich jedoch stets Unterstützung für seine Liveaktivitäten sucht. So nimmt Schoch auch auf der... Weiterlesen »

Karen O – Crush Songs (Review)

23. September 2014
Karen O – Crush Songs (Review)

Lieder über Liebe. Die existieren im Überfluss. Meist sind sie klebrig süß, oft traurig, selten wirklich einzigartig. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die Front-Rampensau der Yeah Yeah Yeahs, Karen O, mit ihrem Soloalbum „Crush Songs“ derart unverhohlen den Nerv aller Liebenden und Leidenden treffen würde? Für die Veröffentlichung wählte sie das von Julian Casablancas... Weiterlesen »

Beach Skulls bringen ihren 50er Lo-Fi Surf-Sound nach Deutschland

5. August 2014
Beach Skulls bringen ihren 50er Lo-Fi Surf-Sound nach Deutschland

Liverpool ist ja nun nicht wirklich für schunkel-schmusige 50er Surf-Sounds bekannt. Die größte und beste Band der Welt schlug dann doch einen anderen musikalischen Weg ein. Dass man Liverpool aber nicht zwingend immer mit den Beatles in Verbindung bringen muss, dafür sorgen unter anderem die Beach Skulls. Sehr sleazy, sehr groovy stellt sich beim... Weiterlesen »

Cloud Nothings – Here And Nowhere Else (Review)

1. April 2014
Cloud Nothings – Here And Nowhere Else (Review)

Zwei Jahre Pause und die Cloud Nothings aus Cleveland haben nichts an energetischer Zornigkeit eingebüßt. „Here And Nowhere Else“ schließt sich lückenlos dem Vorgänger „Attack On Memory“ an. Und da Frontmann Dylan Baldi auch in der Zwischenzeit nicht viel am Sound geschraubt hat, bleibt das nunmehr vierte Album dem eigens erschaffenen No-Fi Klang treu.... Weiterlesen »

The Thermals: Interview zum neuen Album „Desperate Ground“

15. Mai 2013
The Thermals: Interview zum neuen Album „Desperate Ground“

The Thermals existieren nunmehr seit gut zehn Jahren. Ihr sechstes Studioalbum „Desperate Ground“ orientiert sich am Sound ihrer Anfangsjahre. Das Trio aus Portland (Oregon) hatte diese Kehrtwende bereits angekündigt. Verband man mit den letzten Alben eher verspielten Indierock, wirft „Desperate Ground“ allein durch seinen Titel einen langen und düsteren Schatten voraus. Wir haben bei... Weiterlesen »