Suche

"indiepop" Tag Archiv

Communions – Blue

24. Februar 2017
Communions – Blue

Communions präsentieren mit „Blue“ ihr erstes Album. Vorausgeschickt wurden bereits zwei EPs, auf denen die Dänen New Wave-lastigen Postpunk zelebrierten. Die Leiden und Wirrungen des Heranwachsens inbegriffen. Ungeschliffen, dunkel und rauh war ihr Sound, der sich nun mit ihnen selbst weiterentwickelt hat. Das Unwirsche tritt in den Hintergrund und macht Platz für eingängige Melodien,... Weiterlesen »

The XX – I See You

20. Januar 2017
The XX – I See You

Wenn sich The XX zurückmelden, dann wohl kaum mit einem Paukenschlag. Nicht, dass man es ihnen nicht zutrauen würde. Allerdings passen abrupte Änderungen in Klang und Gesang nicht zu den Briten. Noch nie – und auch zukünftig nicht. Als vor knapp acht Jahren mit ihrem Debüt alles seinen Anfang nahm, rechnete kaum Jemand mit... Weiterlesen »

Marble Sounds – Tautou

18. Mai 2016
Marble Sounds – Tautou

Ein Album-entworfen für Klavier und Streichinstrumente. Die Richtung, in welche sich diese vage Grundaussage entwickeln kann, ist mindestens genauso vage. Marble Sounds scheuen sich jedoch weder vor Veränderungen, noch vor dem Ausleben der Einfachheit. Auf hohem Niveau natürlich. So ist das dritte Album der Belgier „Tautou“ ein Zusammenspiel von großen Melodien, die aus simplen... Weiterlesen »

Jonas Alaska – Younger

3. Mai 2016
Jonas Alaska – Younger

In Norwegen schon seit Jahren eine Größe. Kooperationen mit Marit Larsen, Preise, Auszeichnungen, „Best..“-Nominierungen zuhauf. Mit seinem dritten Album „Younger“ scheint sich nun der Rest der Welt für Jonas Alaska zu öffnen. Das Aufarbeiten seiner Teenagerzeit steht im Fokus und bildet damit das Konzept für eine Platte, die sämtliche Höhen und Tiefen dieser prägenden... Weiterlesen »

Kakkmaddafakka – KMF

18. April 2016
Kakkmaddafakka – KMF

Da sind sie ja wieder – die Norweger mit dem schönsten Bandnamen der Welt! Kakkmaddafakka haben sich ganze drei Jahre mit der Veröffentlichung ihres neuen Albums „KMF“ Zeit gelassen. Man hatte sich an den tanzbaren, charmant rüpelhaften Indiepop gewöhnt und nicht minder erwartungsvoll auf eine Fortsetzung der Bergen-Disco gewartet. Wenn Kakkmaddafakka eins können, dann... Weiterlesen »

Wellness – Immer immer

24. Februar 2016
Wellness – Immer immer

Wo ist es am schönsten? Am Rhein natürlich! Und weil dort immer die Sonne scheint, sich entspannte Sommernächte durch das ganze Jahr ziehen und Köln seit jeher als Surfer-Hochburg gilt, kann man den Sound von Wellness Debütalbum „Immer immer“ in all jenen Attributen wiederfinden. Zugegeben, in Köln regnet es mehr, als dass die Sonne... Weiterlesen »

Francis – Marathon

17. Februar 2016
Francis – Marathon

Schon mal eine Platte gehört und sich direkt zuhause gefühlt? Francis aus Falun haben mit „Marathon“ ihr erstes Album über Schwedens Grenzen hinaus veröffentlicht. Und das verströmt vom ersten Titel an eine positiv luftige Atmosphäre. Die Mischung aus Indiepop, Folk und elektronischen Elementen taucht die Umgebung in ein weichgezeichnetes Licht, das keinen Raum für... Weiterlesen »

Eliot Sumner – Information (Review)

9. Februar 2016
Eliot Sumner – Information (Review)

Vor sechs Jahren veröffentlichte eine junge Frau ihr Debüt unter dem Pseudonym „I Blame Coco“. Und obgleich man vorher noch nie etwas von ihr gehört hatte, war da etwas in ihrem Sound und vor allem in ihrer Stimme, das einem so verdammt bekannt vorkam. Eine Rechercheeinheit später wusste man warum. Eliot Sumner aka I... Weiterlesen »

Xul Zolar – Tides (EP)

20. Oktober 2015
Xul Zolar – Tides (EP)

Da sind sie ja wieder! Knapp ein Jahr nach ihrer letzten Single „Ilajaly“ und der Ankündigung des ersten Longplayers gibt´s von der besten Kölner Band Xul Zolar wenigstens eine neue EP. „Tides“ beinhaltet neben einer der wohl größten Indiepop-Nummern „Hex“ und „Ilajaly“ zwei weitere neue Songs. „Slow Gleam“ leitet die EP entrückt und gluckernd... Weiterlesen »

Bang Gang – The Wolves Are Whispering (Review)

1. Juli 2015
Bang Gang – The Wolves Are Whispering (Review)

Immer wenn man glaubt, dass der beeindruckende Strom von großartigen isländischen Künstlern irgendwann seinen Zenith überschreiten wird, kommt Jemand wie Barði Jóhannsson mit einem neuen Bang Gang – Album um die Ecke. Und dieser Gedanke löst sich jäh in Luft auf. „The Wolves Are Whispering“ brauchte sieben Jahre, um zu seiner ganzen Größe heranzuwachsen.... Weiterlesen »