Suche

"indie" Tag Archiv

Correatown – Embrace The Fuzzy Unknown (Review)

30. November 2015
Correatown – Embrace The Fuzzy Unknown (Review)

Dreampop ist für gewöhnlich ein schönes Stück losgelöster Trägheit. Ein Schwimmen mit dem Strom, sich treiben lassen. Diesen musikalischen Tagtraum mit der Realität zu paaren lässt bei Correatowns neuem Album „Embrace The Fuzzy Unknown“ ganz neue verschlungene Pfade erwachen. Andrea Correa schrieb und sammelte die Songs hierfür über drei Jahre hinweg. Sie tourte durch... Weiterlesen »

Xul Zolar – Tides (EP)

20. Oktober 2015
Xul Zolar – Tides (EP)

Da sind sie ja wieder! Knapp ein Jahr nach ihrer letzten Single „Ilajaly“ und der Ankündigung des ersten Longplayers gibt´s von der besten Kölner Band Xul Zolar wenigstens eine neue EP. „Tides“ beinhaltet neben einer der wohl größten Indiepop-Nummern „Hex“ und „Ilajaly“ zwei weitere neue Songs. „Slow Gleam“ leitet die EP entrückt und gluckernd... Weiterlesen »

Berlin Independent Night | 26.09.2015

5. Oktober 2015
Berlin Independent Night | 26.09.2015

Die Berlin Independent Night und das Reeperbahnfestival in Hamburg fielen dieses Mal auf ein Wochenende. Wir haben uns für ersteres entschieden und sollten diese Wahl nicht bereuen. Das B.I.N. – wie es in der Kurzfassung so schön heißt – ging dieses Jahr in die sechste Runde und wie immer gab es in den besten... Weiterlesen »

Pedro Lehmann – Forestal (Review)

4. Oktober 2015
Pedro Lehmann – Forestal (Review)

Die Tage werden kürzer, die Sonne zieht sich immer weiter zurück. Was bleibt ist die Dunkelheit, welche ab jetzt selbst die wenigen wärmenden Strahlen färbt. Dass herbstliche Melancholie dieses Jahr vor allem in musikalischer Hinsicht einiges zu bieten hat, präsentiert allein das Duo Pedro Lehmann recht eindrucksvoll. Nachdem sie sich 2013 mit Ihrem Song... Weiterlesen »

The Libertines – Anthems For Doomed Youth (Review)

30. September 2015
The Libertines – Anthems For Doomed Youth (Review)

Ok….es ist soweit. Eine dekadenumfassende Durststrecke neigt sich dem Ende entgegen. The Libertines sind einem Wunder gleichzusetzen. Lediglich zwei Alben um die Jahrtausendwende stürzten sie in einen wahren Exzesstaumel. Sie waren jung, gierig nach Leben und kosteten ihre Krawallromantik in vollen Zügen aus. Gefeiert, geliebt, verehrt wie kaum eine andere britische Band. Es war... Weiterlesen »

Rivulets – I Remember Everything (Review)

22. September 2015
Rivulets – I Remember Everything (Review)

Wenn Nathan Amundson, der alleinige Kopf hinter Rivulets, die Saiten anschlägt; dann ist es Zeit die Gedanken auf ein notwendiges Minimum herunterzufahren. Amundson räumt auf seinem neuen Album „I Remember Everything“ genug Platz für die eigene schwere Fülle im Kopf ein. Dass Roadmovie-artige Klänge nicht immer in verwegener und mysteriöser Gestalt auftreten müssen, kommt... Weiterlesen »

Pure&Crafted Festival @ Postbahnhof, Berlin | 28. und 29.08.2015

7. September 2015
Pure&Crafted Festival @ Postbahnhof, Berlin | 28. und 29.08.2015

Berlin kann vieles. Mit Festivals ist das immer so eine Sache. Die können auch gerne mal in die Hose gehen. Auf sommerliche Großevents reagiert das Publikum oftmals verhalten. Vor ein wenig mehr als einer Woche fand im und um den Postbahnhof erstmals das Pure&Crafted Festival statt, ein modernes Biker-Festival mit grandiosem Musikprogramm und Liebe... Weiterlesen »

Festivalparadies Berlin 2015

7. August 2015
Festivalparadies Berlin 2015

Noch nie hat sich in den Sommermonaten in Berlin so viel Musikalisches abgespielt, das das Herz des Independent-Musik-Fans höher schlagen lässt. Klar, abseits der mittleren bis größeren Bühnen geht es immer rund, zu jeder Tageszeit, an jedem Wochentag, ob es hagelt oder die Sonne vom Himmel brennt. Doch 2015 stehen eine Handvoll wirklich hochwertige... Weiterlesen »

Holy Esque – Submission EP (Review)

29. Juli 2015
Holy Esque – Submission EP (Review)

Momente, in denen man einen Titel hört und denkt: „Wer ist das? Und wo gibt es mehr davon?!“ sind rar gesäht. Umso schöner, wenn diese elektrisierende Faszination einen dann doch mal wieder packt. Bei Holy Esque und ihrer neuen EP „Submission“, um genau zu sein. Dieser vier Titel umfassende Vorbote ebnet den Weg für... Weiterlesen »

Florence And The Machine – How Big How Blue How Beautiful (Review)

11. Juli 2015
Florence And The Machine – How Big How Blue How Beautiful (Review)

Florence Welch ist ein kleines Wunder. Was auch immer sie in den sechs Jahren ihrer Musikkarriere angefasst hat, wurde zum Erfolg. Ihr Debüt „Lungs“ war eine Offenbarung, das darauffolgende „Ceremonials“ knüpfte mit noch mehr Pomp mühelos an. Es folgte eine Pause von vier langen Jahren. Zeit, die sich die Britin nahm, um ihr Leben... Weiterlesen »