Suche

"garagerock" Tag Archiv

Review: Babyshambles – Sequel To The Prequel

1. September 2013
Review: Babyshambles – Sequel To The Prequel

Von Pinguinen, Minenfeldern und Dr. No. Peter Doherty und seine Babyshambles schenken uns mit „Sequel To The Prequel“ ihr bisher bestes Album. Seit „Shotter´s Nation“ sind sechs Jahre vergangen – da wird unverhofft und ohne große Vorankündigung das dritte offizielle Album der Shambles veröffentlicht. Wer hätte damit noch gerechnet? 2009 folgte mit Dohertys Solo-Werk... Weiterlesen »

Review: French Films – White Orchid

28. Mai 2013
Review: French Films – White Orchid

Das Sommeralbum 2013 ist da! French Films „White Orchid“ schiebt auch die letzten grauen Wolken beiseite und sorgt für einen 40-minütigen wohligen Schauer. Durch ihr Debüt („Imaginary Future“) wurde der Geheimtipp aus Finnland im Jahr 2011 einem größeren Publikum bekannt: sie gewannen den European Border Breaker Award und tourten durch Europa und Japan. Das... Weiterlesen »

Review: Palma Violets – 180

25. Februar 2013
Review: Palma Violets – 180

Vier Jungs aus London: Palma Violets Debütalbum „180“ wurde schon lange vor seiner Veröffentlichung bejubelt. Das aus Sam Fryer ( Vocals, Gitarre), Chilli Jesson Vocals, Bass), Pete Mayhew (Keyboards) und Will Doyle (Drums) bestehende Quartett wurde erst 2011 gegründet. Der NME wählte die Palma Violets bereits im letzten Jahr zur besten britischen Band. Der... Weiterlesen »

Darling Don´t Dance: City Ghosts

31. Oktober 2012
Darling Don´t Dance: City Ghosts

Das Königreich Dänemark hat uns in diesem Jahr bereits einige bemerkenswerte Veröffentlichungen geschenkt. In diese Bande reihen sich nun auch Darling Don´t Dance ein. Ihrer Debüt-EP “Bare Frames“ aus 2009 folgte im Frühjahr das erste Full-Length Album „City Ghosts“. Das Quartett – bestehend aus Maria, Julie, Mette und ihrem Drummer Anders – steht für... Weiterlesen »

Thee Attacks: Dirty Sheets

23. September 2012
Thee Attacks: Dirty Sheets

Skandinavien ist in musikalischer Hinsicht immer für eine Überraschung gut. Nun also Dänemark. Im beschaulichen Aalborg fanden sich 2007 Thee Attacks zusammen. Eine Formation, die ihre Interessen kurz und knapp mit „Denim, leather & ping pong!“ umreißt. Gerade erschien ihr zweites Album „Dirty Sheets“, auf dem der dreckige Mod-Rock konsequent weiter zelebriert wird. Man... Weiterlesen »