Suche

Super700 @ Magnet Club, Berlin | 09.03.2012

12. März 2012

Auch wenn beinahe der Frühling eingekehrt ist: Uns hat in diesem Jahr bisher kaum mehr begeistert als die Nachricht, dass Super700 zurück sind. Sie gelten als so etwas wie der Rettungsanker in einer manchmal verworrenen deutschen Musiklandschaft, in der vieles emotionslos an einem abprallt – aus diversen Gründen.

Im April erscheint das neue Werk der Band, und es ist einiges passiert seit Veröffentlichung des letzten Studioalbums „Lovebites“. Vier Bandmitglieder haben sich aus dem einstigen Siebenmusikerbetrieb verabschiedet, darunter auch Ibadet Ramadanis Zwillingsschwestern. Veränderung stand also auf dem Programm, in jeglicher Hinsicht. Wir gehören zu den Glücklichen, die den neuen Longplayer „Under The No Sky“ bereits ausgiebig antesten konnten. Er dreht sich und dreht sich und will einfach nicht verstummen. Eine ausführliche Einschätzung gibt es bald bei uns nachzulesen. Vorab schon einmal die Info: Das Album entstand dieses Mal ohne Star-Produzenten-Bonus in Eigenregie, und genau das tut der Scheibe enorm gut. Nach mehreren Durchläufen macht sich unter gedrosseltem Tempo eine fesselnde Eindringlichkeit breit. Ummantelt wird das Ganze von lyrischem Feinsinn, wenngleich diese Tatsache keine Neuerung darstellt.

Wir begaben uns am vergangenen Freitag vorfreudig ins Magnet, wo im Rahmen des Musikexpress Klubs die erstmalige Präsentation der zumeist neuen Songs in 50-minütiger Kurzform anstand. Eigentlich hätte man ja lieber ein vollständiges Set vorgezogen, aber das gibt es dann auf dem richtigen Record Release-Konzert im Mai in Berlin.

Das einstige Septett hatte auf der Bühne viel mehr Platz als früher. Man hatte auch mehr Platz zum Atmen, stand sich nicht im Weg, ergänzte sich dennoch hervorragend. Mit geschlossenen Augen würde man Ibadets Stimme immer noch unter Tausenden erkennen. Sie lachte viel und stellte fest, irgendwie doch alle Besucher des Konzertes zu kennen. Man war halt zuhause in Berlin. Auch das Publikum strahlte Wärme aus. Das war also ein Geben und Nehmen an diesem Abend, denn die neuen Stücke funktionierten live einfach herrlich. Nach dem Konzert erntete die Band viele Umarmungen von Freunden und Fans. Sowas macht man nur, wenn man es wirklich ernst meint, oder?

>> Zu allen Bildern von Super700 im Magnet Club in Berlin

Super700 im Internet:
Offizielle Homepage: www.super700.de
Facebook: www.facebook.com/super700music

Audio.

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar