Suche

Sin Fang: Half Dreams (EP)

31. Mai 2012

Sindri Már Sigfússon – Kopf der isländischen Indie Folk-Band Seabear – hat sich gut ein Jahr nach der Veröffentlichung seines letzten Albums „Summer Echoes“ aufgemacht, alle Hörwilligen in seine Halbtraumwelt einzuladen. Wem Sin Fang bisher nichts sagte, sei beruhigt. Auch mir war er als Solokünstler bis vor wenigen Tagen gänzlich unbekannt. Das änderte sich in jenem Moment, als mir seine aktuelle EP „Half Dreams“ vor die Füße rollte.

Und nach mehrmaligem Hören dieses kleinen Werkes bin ich einzig ein wenig traurig darüber, dass das neue Output so kurz geraten ist: EP eben. Die fünf Songs stimmen einen rundum positiv, man möchte mehr davon. Mit „Only Eyes“ beginnt das kleine Glückserlebnis. Der Fuß wippt und swingt mit und kommt dann auch erst nach dem letzten Song wieder zum Stehen. „Walk With You“ und „Shine For Me“ schlagen etwas ruhigere Töne an. Gitarre, mehrstimmiger Gesang im Hintergrund, getragen von einer Melodie, die sich sofort in Herz und Ohr festsetzt. Jeder Song steht für sich – und dennoch fügt sich am Ende alles zu einem überzeugenden Ganzen zusammen: entschleunigt, folkig, melodiös, poppig, ohrwurmig. „Half Dreams“ hält, was der Titel verspricht: Man hört sich ein bisschen traumwandlerisch durch dieses Mini-Album.

Die Gefahr, sämtliche Tracks nach kürzester Zeit mitsingen zu können, ist aufgrund der geringen Spielzeit sehr groß. Das ist allerdings kein Manko: Man drückt gerne immer und immer wieder auf das Wiedergabeknöpfchen. Mehr davon, bitte!

Live.
01-06-2012 Linz – Posthof
02-06-2012 Aarau – KiFF
03-06-2012 Luzern – Treibhaus
04-06-2012 Freiburg – Räng Teng Teng
07-06-2012 Wiesbaden – Schlachthof

Sin Fang im Internet.
Homepage: www.heysinfang.com
Facebook: www.facebook.com/sinfanggg

1 Kommentar

  1. Gudrun

    Montag in Freiburg bin ich hoffentlich dabei. Ich liebe nämlich die Scheibe von Sóley… 😉 Und Sin Fang ist mir deshalb auch schon „begegnet“ und auf Wohlgefallen gestoßen.

    Gruß aus dem Südwesten,
    Gudrun

    #4377

Schreib einen Kommentar