Suche

Selah Sue @ Postbahnhof, Berlin | 15.03.2012

22. März 2012

Es kommt selten vor, dass eine „weiße Künstlerin“ mit einem derart gewaltigen Organ gesegnet ist wie Selah Sue.

Und überhaupt würde man jemanden, der so glaubwürdig eine Mischung aus Soul, Reggae, Funk und Hip Hop vorführt, geografisch nicht unbedingt nach Belgien stecken. Sanne Putseys, wie sie eigentlich heißt, stammt tatsächlich aus dem Land der Pralinen, obendrauf zählt sie gerade mal 22 Lenze. Sie gilt schon jetzt als Stern am Soul-Horizont. Sie ist eine Musikerin, der man zuhört, obwohl man eigentlich wenige Soul-Platten im Regal stehen hat. Und sie gehört noch zu der Generation MySpace. Die heute dahinvegetierende Plattform verhalf ihr rechtzeitig genug zu ihrem ersten Plattenvertrag, weil Menschen auf aller Welt einst nicht genug von ihrer Stimme und ihren Songs bekommen konnten. Im März letzten Jahres war es dann endlich soweit: Selah Sue – ihr Debüt stand in den Regalen. Als sie es aufnahm, war sie gerade mal 20 Jahre alt. Ihre musikalischen Vorbilder Lauryn Hill, Erykah Badu und Bob Marley verleugnet sie bis heute nicht, natürlich nicht, schließlich hat sie doch der Song „Selah“ von Lauren Hill erst zu ihrem Künstler-Synonym inspiriert.

Das Berliner Publikum freute sich, dass sie mal wieder in der Hauptstadt vorbeischaute, seit Veröffentlichung ihres Debüts, zum zweiten Mal. Der Postbahnhof war natürlich ausverkauft und die Leute erlebten eine zierliche, elegante, strahlende Frau, die ihre Fans einmal mehr beeindruckte und unterstützt von einer dynamischen Band ihre abwechslungsreichen Songs wie ein Urgestein der Musiklandschaft aus dem Ärmel schüttelte. Beim Hören ihres Albums begleitet einen das Gefühl, dass Selah Sue nicht viel von Genre-Grenzen hält. Live wurde dies noch deutlicher. Ihre Bühnen-Interpretationen faszinierten und rissen einen mit. Diese Frau hat den Groove im Arsch und wir sind regelrecht aufgeregt, was die Zukunft für dieses junge Talent bereithält. Wenn alles nach Plan läuft, viel Gutes! Nur das mit dem Dubstep sollte sie vielleicht lassen…

>> Zu allen Bildern von Selah Sue im Postbahnhof

Selah Sue im Internet.
Offizielle Homepage: www.selahsue.com
Facebook: www.facebook.com/SelahSue

Videos.

Schreib einen Kommentar