Suche

Sakeno Sakana Orchestra @ Subway to Peter in Chemnitz | 23.09.09

27. September 2009

Chemnitz hat am letzten Mittwoch wohl sein Konzert des Jahres erlebt. Auf ihrer Deutschlandtour durch eine handvoll größerer und kleinerer Städte machten die sechs abgedrehten Japaner vom Sakeno Sakana Orchestra auch Halt in Sachsens „Stadt der Moderne“ und lehrten ihr das sorglose Tanzen unter der Woche.

Sakeno Sakana Orchestra @ Chemnitz | 23.09.09 #2Erstaunlich viele Leute hatten sich zur späteren Stunde um 22:30 Uhr im Subway to Peter eingefunden, wohl eher neugierig als wissend, was die da erwarten würde. Die ca. 80 Besucher des gemütlichen Kellers (mehr passt da wohl auch nicht rein) bekamen eine gute Stunde jazzgetränkten Skapunk, oder eher ska-pumpenden Swingjazz -wie man es auch nennt, die Japaner nennen es bescheiden einfach „neo pop“ – geboten, den die gut aufgelegten Tokyoten mitreißend zelebrierten. Der kleine Posaunist bewies schweißgetränkt den längsten Atem, der Nintendo-Style-Keyboarder die schickste Brille der Saxophonist das größte Kauderwelsch. Sakeno Sakana Orchestra @ Chemnitz | 23.09.09 #1Die Band hatte zwar was von der japanischen Freundlichkeit und bedankte sich nach jedem Song mehrmals ausgiebig, doch das auf eine kindlich-freche Art und Weise in euphorisch gebrülltem Denglisch-Singsang, dass man sich ein breites Grinsen einfach nicht verkneifen konnte. Auch der kurze Mitsingpart fürs Publikum durfte natürlich nicht fehlen. Ansonsten wars eher schwingender und jazzender als rockig, aber immer gut tanzbar. Auch vor sexy Bossa Nova machte die Kombo nicht halt. Bei dieser unvorhersehbaren, aber immer nahtlos ineinander übergreifenden Stilmischung gepaart mit viel guter Laune und einer gewissen Selbstironie – einige Japaner sind sich echt für nichts zu schade – verwunderte es nicht, dass die neue CD „Clarice’s Vacation“ schnell in meinem Gepäck landete.

Nächstes Jahr wollen die sechs Grinsekuchen für mehr „German beer and sausages“ wiederkommen. Da ihnen der Auftritt in Chemnitz auch sichtbar Spaß machte und die Band gerührt auf die lautstarken Forderungen nach Zugaben reagierte, besteht für all jene die dieses Ereignis verpasst haben, durchaus die Chance, dass sich Sakeno Sakana Orchestra einmal wieder ins nachtschlafende Chemnitz verirren werden. Denn ja, in Chemnitz werden in der Woche die Bürgersteige zwar um 20 Uhr hochgeklappt, doch ab einer unbestimmten Zeit ab 22 Uhr werden sie in der Peterstraße wieder heruntergelassen…

~ Sakeno Sakana Orchestra @ Myspace: www.myspace.com/sakenosakana

Schreib einen Kommentar