Suche

Review: Palma Violets – 180

25. Februar 2013
Palma Violets - 180

Palma Violets – 180

Vier Jungs aus London: Palma Violets Debütalbum „180“ wurde schon lange vor seiner Veröffentlichung bejubelt. Das aus Sam Fryer ( Vocals, Gitarre), Chilli Jesson Vocals, Bass), Pete Mayhew (Keyboards) und Will Doyle (Drums) bestehende Quartett wurde erst 2011 gegründet. Der NME wählte die Palma Violets bereits im letzten Jahr zur besten britischen Band. Der Erwartungsdruck, der nun auf ihrem ersten Release lastet, könnte wohl kaum größer sein. Dabei sind alle Befürchtungen unbegründet. „180“ ist ein durchaus achtbares, erdiges und mitreißendes Album. Bereits der erste Titel – die erste Singleauskopplung „Best Of Friends“, erhält zu Recht schon jetzt ganz viele Sternchen. Dröhnende Drums, packende Melodien und gröhlender Zwiegesang.

Sam Fryer und Chilli Jesson zelebrieren ihre Berufung als Doppelspitze mit jungenhaftem Charme. „Chicken Dippers“ kommt ganz psychedelisch mit Orgelklängen daher, „Last Of Summer Wine“ gleitet nostalgisch und ebenso sommerlich durch´s Gehör. Der Klang immer etwas verhallt und kratzig, wie mal eben im Proberaum (nach dem „180“ übrigens benannt ist) aufgenommen. Ihre ungestüme Art macht die Vier aus Lambeth doch sehr sympathisch – denn hier werden Songs aus dem Bauch heraus verfasst. Es scheint, als würde der Prozess von der Idee bis zur Fertigstellung nur wenige Schritte in Anspruch nehmen. „180“ ist eindeutig mehr Herz-, als Kopfalbum. Die Einflüsse werden schnell sichtbar: The Clash, The Doors, The Libertines, The Strokes in etwa gleichen Anteilen. :-) Sicher – man hätte dieser noch sehr jungen Band besser etwas mehr Zeit gegeben, um an den Songs zu feilen – oder um sich allgemein an das Leben im Rampenlicht zu gewöhnen. Für einen Sprung ins kalte Wasser klingt „180“ allerdings wirklich durchdringend und rock´n rollig – gut! Wir dürfen schon jetzt auf die Weiterentwicklung der Palma Violets gespannt sein. Ihre Lebenslust und sprudelnde Kreativität werden gewiss noch häufiger für Aufhorchen und Füßewippen sorgen.

Palma Violets im Internet:

Facebook
Homepage

Termine:

02. April – Molotow, Hamburg
03. April – Lido, Berlin
04. April – Exil, Zürich

 

Schreib einen Kommentar