Suche

MICHAEL MONROE @ Tavastia Helsinki, Finnland | 16.10.2010

16. Dezember 2010

Michael Monroe ist die lebende Rocklegende Finnlands schlechthin und da ist es ziemlich egal, ob er gerade mit seiner ebenso legendären Truppe, den aktuell wieder zu Grabe getragenen Hanoi Rocks, oder solo unterwegs ist: Wenn Michael Monroe zum Konzert ruft, dann folgen vom Kleinkind, welches seine glitzernden Outfits bewundert, bis zum Rockmusiker, der ihn für sein musikalisches Handwerk verehrt, wirklich alle in den Club. Und dieser Club ist auch diesmal wieder Helsinkis most famous Rockclub „Tavastia“, über dessen Eingang übrigens ein neues Logo prangt…

[See next page for ENGLISH version]

Für gewöhnlich spielen Hanoi Rocks bzw. Michael Monroe zwei bis drei Gigs am Tag, so auch heute. Aufgrund der strengen Regelungen hier in Finnland, wonach man wegen des Alkoholausschankes viele Konzerte nicht besuchen darf, wenn man das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht hat, gibt Michael Monroe zuerst ein so genanntes „Kinderkonzert“, denn es lieben nicht nur alle Michael, nein, Michael liebt auch alle seine Fans und da sollen selbstverständlich auch die nicht zu kurz kommen, die halt noch nicht volljährig sind. RockZOOM sagt „Vorbildlich!“ und wohnt dem ersten der beiden heutigen Gigs bei…

Leider wird die inoffizielle Bezeichnung „Kinderkonzert“ nicht selten mit einem negativen Unterton benutzt, dabei sind diese mitunter fast schon interessanter als die „normalen“ Konzerte von ihm. So erschien er bei einem früheren dieser Kinderkonzerte in einem Dracula-Umhang und erklärte, dass er eben jenen Dracula darstelle, und um das näher zu erläutern, fügte er noch erklärend hinzu: „I drink blood!“ Herrliche Szenen, die wir heute aber leider nicht miterleben werden, da diesmal mehr Jugendliche als Kinder im „Tavastia“ vertreten sind…

Nach einem grandiosen Intro, welches vom Blues-Klassiker „I’m A Man“ von Bo Diddley eingeleitet wird, in von Stroboskoplicht begleitetes wildes Getrommel übergeht und in einem Instrumental-Stück vom „Kill Bill“-Soundtrack mündet, stürmt die Band mit einem brandneuen Track namens „Trick Of The Wrist“ die Bühne – und alle rocken mit!

Ist Michael zu Anfang noch mit einem Saxophon bewaffnet, so ist es später die Mundharmonika, und wenn er nicht gerade ein Musikinstrument bedienen muss, dann springt er fleißig herum, geht wiederholt auf Tuchfühlung mit seinen Fans oder führt den einen oder anderen Spagat vor. Und weil ein Energiebündel wie Michael Monroe für seine ganzen Aktivitäten besonders viel Platz braucht, hat man an die eigentliche Bühne noch eine Art kleinen Catwalk rangeschoben. Aber auch das ist dem Michael irgendwann nicht mehr genug Platz – und überhaupt: „I wanna be loved – Loved by YOU!“ Und wie kommt man am besten an die Liebe von seinen Fans? Richtig: Man begibt sich unter diese! Und praktischerweise befindet sich in deren Mitte auch noch eine Treppe – mit Geländer versteht sich. Und da das „Tavastia“ heute nicht mit einem Bühnengerüst dienen kann, welche Michael normalerweise zu besteigen bevorzugt, ist es heute halt eben jenes Treppengeländer. Nun könnte man meinen, mehr Rock’n’Roll gehe nicht, doch Gitarrist Ginger schafft es doch tatsächlich, sich während des Gigs noch den Fuß zu brechen. Dies wiederum hätte man nicht gemerkt, wenn Michael uns nicht brühwarm davon erzählt hätte. Und einmal mehr kommt man zu dem Fazit: Diese tapferen Rock’n’Roll-Recken haut so schnell nichts um! Ob Ginger sich da den Fuß bricht oder Michael wie im August diesen Jahres in Osaka / Japan zwei Rippen: Die Show geht weiter, ohne Rücksicht auf Verluste! Und die hier anwesenden Jugendlichen danken es ihnen unter anderem mit viel Applaus und bekommen dafür wiederum Songs wie „Love Song“ / „Machine Gun Etiquette“, „You’re Next“ und „Feel Alright“ geboten.

„Alright“ dürften sich vor allem auch diejenigen fühlen, die am Ende der Show noch das Glück haben, eine der Setlists abzustauben, denn all jene Fans, die hinterher noch die Tür zum Backstage-Bereich und somit fast den halben Vorraum des „Tavastia“ bevölkern, werden vom Personal recht schnell dazu ermahnt, den Club zu verlassen. Mister Monroe hat schließlich noch eine weitere Show vor sich – und auch der wildeste Rocker muss mal seine Batterien aufladen… In diesem Sinne: See you later!

MichaelMonroe3

http://www.michaelmonroe.com/
http://www.myspace.com/michaelmonroeofficial

Schreib einen Kommentar