Suche

Mazzy Star – Seasons Of Your Day (Review)

3. November 2013
Mazzy Star - Seasons Of Your Day

Mazzy Star – Seasons Of Your Day

Lange war es still um Mazzy Star. Siebzehn Jahre lang, um genau zu sein. Und nun sind sie zurück und klingen als wären sie nie weg gewesen. „Seasons Of Your Day“ schlich sich auf sanften Sohlen heran – und plötzlich ist es da, das Album mit dessen Release man eigentlich gar nicht mehr gerechnet hat. Wie fühlt man sich da wohl? Das sich auch soundtechnisch erfreulicherweise nicht viel verändert hat, macht sich wohlig-zufriedene Wärme in einem breit. Man kann sein Glück irgendwie kaum fassen. Da herrscht so lange Funkstille um Hope Sandoval und David Roback – und dann ziehen die siebzehn Jahre Pause wie ein Windhauch an einem vorbei. Viel über die Beweggründe „Seasons Of Your Day“ gerade jetzt zu veröffentlichen ist nicht bekannt. Sandoval und Roback waren noch nie große Freunde vieler Worte. Alles Wissenswerte möge man ihrer Musik entnehmen und sie mit allen weiteren Fragen verschonen. Das nährt natürlich den geheimnisvollen Schleier, der sich über das kalifornische Duo legt.

So agieren die beiden seit jeher aus dem Hintergrund heraus, persönliches zur Schau stellen gibt es nicht. Mazzy Star ist ein weicher Brodem, der nach schläfriger Sehnsucht klingt. Folk, Blues, Country und Shoegaze. David Roback hält sich instrumental zurück, setzt lediglich hier und da Akzente. Hope Sandoval hingegen nimmt mit ihrer flüsternden schmeichelnden Stimme jeden Titel für sich ein. Gerne mit viel Hall verstärkt, um die Intensität dieser entrückt schönen Frau und ihre Geschichten zum Leuchten zu bringen. „In The Kingdom“ verleiht mit seinen Orgelklängen dem Antritt der Reise in sanft gleitende Gefilde etwas Feierliches. „California“ malt Bilder eines einsamen Roadtrips, „Does Someone Have Your Baby Now“ lässt melancholisches Verlangen aufkeimen. Bis mit „Flying Low“ das Tempo etwas anzieht und bluesgetränkt das Ende dieses Rundflugs durch verlassene Gefühlslandschaften mit flirrend flammenden Herz markiert. Ein großes Album, das keine Vergleiche fürchten muss, da es weit oben mit dem Kopf in den Wolken thront. Mazzy Star: Musik, die einfach nur schön ist.

Mazzy Star im Internet:
Homepage/Hope Sandoval
Facebook
Twitter

Schreib einen Kommentar