Suche

Matthew E. White live @ Privatclub, Berlin | 17.04.13

19. April 2013

Matthew E. White live in Berlin @ PrivatclubEin Superstar sieht anders aus. Der 30-jährige Matthew E. White ist ein bärtiger, langhaariger und großgewachsener Brillenträger mit kräftiger Statur und unspektakulärer Kleidung. Viele Jahre lang gab er Kindern Gitarrenunterricht, bevor er sich an sein Debütalbum setzte, über das er voller Stolz spricht – insbesondere, weil sich seine wohl talentiertesten Freunde fleißig an der Entstehung beteiligten.

„Big Inner“ setzte Anfang des Jahres so einige Kritiker in Aufruhr. Insbesondere der britische Guardian hatte sich an dem Künstler aus Richmond (Virginia) festgebissen und zauberte ein Fünf-Sterne-Review nach dem anderen aus dem Hut. Matthew E. White macht es sich rein stilistisch irgendwo zwischen Soul, Gospel, Country und Folk gemütlich mit Ausflügen in die brasilianische Tropicalía-Musik.

Der Altersdurchschnitt seines Auftrittes im Privatclub in Berlin am vergangenen Freitag lag irgendwo zwischen Jung und Alt. Man konnte davon ausgehen, dass der wie immer gemütliche, wenn auch heute zu spärlich ausgeleuchtete Musikclub an der Skalitzer Straße nahezu ausverkauft war. Matthew E. White und seinen vier Bandkollegen gelang es, trotz ihrer ein wenig verträumten und defensiven Art das Publikum zu entzücken. Der Sound kam etwas Bescheidener daher als auf dem Album, der Chor von „Steady Pace“ passte einfach nicht mehr mit ins Flugzeug. Stattdessen kamen diverse Flaschen zum Einsatz – für das besondere Klirren zwischendurch. Als Geschmackssache ging „Brazos“ durch, eigentlich einer der besten Stücke, doch zu oft kam das Wort „Jesus Christ“ darin vor. Man mag es ihm verzeihen, Mister White. Seine Eltern zogen einst als Missionare durch die Welt. Zuguterletzt lud er mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht die Besucher seines Konzertes auf eine Stippvisite nach Richmond („dem Berlins der Vereinigten Staaten“) ein. Man könnte ja mal zusammen ein Bier trinken, auch wenn wir ihn sicher unter den Tisch trinken würden. Er bestätigte übrigens auch durch seine Art, dass er nicht zum neuen Superstar aufsteigen wird. Er kam einfach zu hautnah und freundlich daher…

>> Zu allen Bildern von Matthew E. White @ Privatclub in Berlin

Matthew E. White im Internet
Homepage: www.matthewewhite.com
Facebook: www.facebook.com/amatthewewhitejoint
Twitter: www.amattwhitejoint

Schreib einen Kommentar