Suche

Madsen und Blackmail @ Columbiahalle, Berlin | 15.10.2012

21. Oktober 2012

Früher zählten Madsen zu unseren Lieblingsfestivalbands. Wo immer sie auftauchten, hatten sie die Menge fest im Griff. Man könnte sagen, es ging regelrecht die Post ab. Jetzt wo wir unsere Festivalaktivitäten ein wenig zurückgeschraubt haben, freuten wir uns ungemein, dass die vier Jungs aus dem Wendland mal wieder durch ein paar mittelgroße bis große Indoor-Hallen ziehen sollten. So war vor ein paar Tagen die Fan-Meute in der Columbiahalle in Berlin dran. Das Konzert sollte ursprünglich im Astra stattfinden, allerdings war der Andrang zu groß, dass es umverlegt wurde in den Schuppen, in dem Sebastian (Gesang) und Sascha (Schlagzeug) Madsen selbst bereits Slayer und andere Rock’n’Roll-Größen anhimmelten. Mit der endgültigen Bestätigung im Hinterkopf „Jetzt haben wir es wohl geschafft!“ hauten sie einem regelrecht ihre Hits um die Ohren. Eines konnten sie ja schon immer: gute Hymnen schreiben. Auch auf dem jüngst erschienenen Album „Wo es beginnt“ kann man sich vor ihnen kaum retten. Wo Madsen draufsteht, ist auch immer noch Madsen drin, lediglich ihre „Bühnenchoreographie“ haben sie vor einiger Zeit überdacht. Durch den Einsatz eines weiteren Live-Gitarristen kann Frontmann (und Wahl-Berliner) Sebastian inzwischen herumspringen, wann er lustig ist. Man selbst hatte das Gefühl, dass dies die Fans noch mehr anstachelte. So standen sie öfter als sonst in der Luft und divten ebenfalls leidenschaftlicher in Richtung Bühnengraben. Ja, heute machte das Schwitzen irgendwie ganz besonderen Spaß!

Leider hatte der Support Blackmail bei unserer Ankunft bereits eine halbe Stunde Spielzeit auf dem Buckel. Von daher enthalten wir uns der Stimme und hoffen, dass die Band bald mal wieder als Headliner vorbeischaut.

>> Zu allen Bildern von Blackmail in der Columbiahalle in Berlin

>> Zu allen Bildern von Madsen in der Columbiahalle in Berlin

Blackmail im Internet.
Homepage: www.blackmail-music.com
Facebook: www.facebook.com/thisisblackmail

Madsen im Internet.
Homepage: www.madsenmusik.de
Facebook: www.facebook.com/Madsenmusik

Schreib einen Kommentar