Suche

Leipzig verdunkelt – 19. Wave Gotik Treffen | Pfingsten 2010

18. April 2010

Im Westen geht man zu Pfingsten nach Gelsenkirchen ins Amphidingsbums, der Osten wird ab dem 21. Mai einmal mehr in Schwarz gehüllt. EBMler, Cyberpunks und Mittelalterfreaks geben (Goth-)Metallern, Folkern und neuerdings sogar Klassikfans und Post Rockern die Klinke in die Hand. Doch eindeutig zu kategorisieren fällt hier schwer. Dafür sind die kulturellen, kaufmännischen und kulinarischen Frohlockungen einmal mehr einfach zu vielfältig und reich gesät. Über ganz Leipzig verteilt sich das Wave Gotik Treffen bekanntermaßen, so dass hier jede irgendwo seine Nische, sein richtiges Ambiente trifft:

Heidnisches Dorf - 25.05.2007 #15 Zünftige heidnische Dörfer, gemütliche Clubs und große Fabrikhallen, das Leipziger Kultobjekt Moritzbastei, ja sogar das Opernhaus steht den WGT-Besuchern für einige Vorstellungen zur Verfügung. So wird man dort beispielsweise die Chance bekommen, dem Ereignis von Verdis „La Traviata“ beizuwohnen; in der Krypta im Völkerschlachtdenkmal wird es bombastisch zu Mozarts Requiem. Aber auch anderes Neuland wird seitens der WGT-Orga betreten: Post Rock! Wir freuen uns ganz besonders auf Caspian und Long Distance Calling.

Das Bindeglied vom postrockigen Shoegaze hinzu härteren Klängen stellen wohl Alcest dar, die mit ihrem neuen Album sogar wieder in Richtung Black Metal-Gefilde wandern. Apropos Metal – auch den gibt es dieses Jahr wieder: Poisonblack und Moonspell sind sogar Wiederholungstäter, denn sie konnten bereits beim WGT 2007 überzeugen. Lest euch generell mal unseren WGT-Bericht von 2007 durch, um einen groben Überblick über das schwarz-bunte Treiben zu bekommen.
Schaut man noch ein paar Jahre zurück, 2004 oder 2005 muss das gewesen sein, da gab es eine Band aus den Niederlanden The Wounded hießen diese Jungs, die quasi aus dem Nichts kamen und mit ihrem doombetonten Dark Rock auf Knien litten und heulten, dass man als Zuhörer nicht anders konnte als mitfühlend auch ein Stück in die Tiefe zu gehen.

Als leckere Folkhappen haben wir uns mal die Elektrofolker Valravn und unsere schwedischen Folk Metal-Lieblinge Fejd notiert. Das avantgardistische Sahnehäubchen ist dieses Jahr sicher Jarboe, doch es gilt bei allen „unbekannten“ Namen noch einmal reinzuhören und auf Neues zu stoßen.
Dazu eignet sich besonders die „Hauptschlagader“ des Festivals, das Agra-Gelände im Süden der Stadt, wo auch auf dem Zeltplatz mittels der auf 9.999 Stück limitierten Obsorgekarte genächtigt werden kann. Zu dieser Karte (nochmal 25 €) gibt es den „Pfingstboten“, das üppige, liebevoll aufgemachte Programmbuch. Außerdem ist die Agra-Halle wieder einmal auch der Ort des riesigen Gothic-Marktes, wo der Besucher allerhand Neckisches, Schönes und Absonderbares bekommt, was das dunkle Herz begehrt. Neben den vielen Konzerten wird das Treiben außerdem von Lesungen, Ausstellungen, Theateraufführungen und Parties bis in den Morgengrauen abgerundet. Der Eintritt ins Bildermuseum ist mit Festivalbändchen übrigens auch frei.

Wir werden natürlich ausführlich berichten und hoffen, auch euch in diesem schwarzen Getümmel zu treffen!

Hier nochmal alle Infos auf einen Blick:

Wann? 21.-24.05.2010
Wo?
Leipzig, 40 Veranstaltungsorte
Wo noch? www.wave-gotik-treffen.de

Wie viel?
4-Tages-Ticket inkl. ÖPNV Stadtgebiet Leipzig: 66 € (inkl. VVK-Gebühr)
Obsorgekarte („Pfingstbote“ und Zeltplatznutzung): 25 € (inkl. VVK-Gebühr)

Wer? (Stand: 18.04.2010)
Alcest (F) – Alien Sex Fiend (GB) – Alight (I) – Ambassador 21 (BLR) – Andrew Liles (GB) – Arcana (S) – Arctic Plateau (I) Weltpremiere – Ashes You Leave (HR) – At The Soundawn (I) – Attrition (GB) – Auto Auto (S) – Autoclav1.1 (GB) – Beloved Enemy (D) – Bettina Köster (D) – Big Boy (USA) – Biomekkanik (S) – Blind Cave Salamander (I) – Bloody, Dead & Sexy (D) – Bollock Brothers (GB) – Brendan Perry (IRL) – Brigitte Handley & The Dark Shadows (AUS) – Bury Me Deep (D) – Caspian (USA) – Catastrophe Ballet (D) – Cephalgy (D) – Chameleonsvox (GB) – Christ Vs. Warhol mit Eve Ghost (USA) – Chrysalide (F) – Cinderella Effect (D) – Cobra Killer (D) – Colin Potter (GB) – Colony 5 (S) – Conjure One (USA) – Crematory (D) – Death Of A Demon (D) – Decadence (GR) Weltpremiere – Demented Are Go (GB) – Der Fluch (D) – Dexy Corp. (F) – Diary Of Dreams (D) – Dr. Mark Benecke (D) – Eisheilig (D) – Elegant Machinery (S) – Endanger (D) – Endless (D) Wiedervereinigung – Escape With Romeo (D) – Ext!ze (D) – Faith & The Muse (USA) – Feeding Fingers (USA) – Fejd (S) – Felsenreich (D) – Fjernlys (D) – Flint Glass (F) – Future Trail (D) – Gene Loves Jezebel (GB) – Geneviéve Pasquier (D) – Genitorturers (USA) – Ghost Brigade (FIN) – Ghoultown (USA) – Gitane Demone (USA) – HTRK (GB) – Hide & Seek (F) – In Strict Confidence (D) – Indukti (PL) – Irr. App. (Ext.) (USA) – Jabberwock (F) – Jarboe (USA) – Joe Black (GB) – Joy Of Life (GB) – Joy/Disaster (F) – Kiew (D) – Kirlian Camera (I) – Kitty In A Casket (A) – Koffin Kats (USA) – Kommunity FK (USA) – Kryptonix (F) – La Magra (D) – Lacrimosa (D) – Lealoo (CZ) – Leichtmatrose (D) – Libra (S) – Liquid Divine (D) – Loell Duinn (HR) – Lola Angst (D) – Long Distance Calling (D) – Lord Of The Lost (D) – Luxury Stranger (GB) – Lyronian (D) – Madre Del Vizio (D) – Militia (I) – Modulate (GB) – Mona Mur & EN Esch (D/GB) – Mono No Aware (D) – Moon Far Away (RUS) – Moonspell (P) – Morlocks (S) – MS Gentur (D) – My Friend Skeleton (D) Weltpremiere – My Insanity (D) – Nahemah (E) – Neon (I) – Novalis Deux (D) – Noyce TM (D) – Nude (D) – Nurse With Wound (GB) – Oberer Totpunkt (D) – Omega Lithium (HR) – Orange Sector (D) – Orgonautic (D) – Phallus Dei (D) – Poisonblack (FIN) – Punish Yourself (F) – Rabia Sorda (MEX) – Raum41 (D) – Rawkfist (D) – ReActivate (D) – Revolution By Night (GB) – Richard Ruin & Les Demoniaques (D) – Roman Rain (RUS) – Rotersand (D) – S.E.T.I. (GB) – S.I.T.D. (D) – S.P.O.C.K (S) – Samsas Traum (D) – Schallfaktor (D) – Schneewittchen (D) – Seelenzorn (D) – Seventh Harmonic (S/GB) – Sex Gang Children (GB) – Sigillum S (I) – Slave Republic (D) – Sol Invictus (GB) – Solemn Novena (GB) – Suicide Commando (B) – The Brains (CDN) – The Crystelles (USA) – The Deep Eynde (USA) – The Essence (NL) – The Golden Apes (D) – The Grapes Of Wrath (D) – The Klinik (B) – The Lovecrave (I) – The PCP Principle (GB) – The Pussybats (D) – The Raven (USA) – The Sun And The Moon (GB) – The Violet Tribe (D) – The Vision Bleak (D) – The Wounded (NL) – This Morn‘ Omina (B) – Trial (D) – Twinkle (F) – Twisted Nerve (GB) – Valravn (DK) – Vigilante (RCH) – Violet (D) – Voices Of Masada (GB) – Welle:Erdball (D) – X Marks The Pedwalk (D) Exklusive Wiedervereinigung – Zeraphine (D) – Zeromancer (N) – Zwielicht (D)

2 Kommentare

  1. Ute

    Post-Rock scheint ja im Moment schwer im Trend zu liegen… 😉

    #1728
  2. wellen-reiter

    was dagegen? 😉

    ich bin froh darum, mir lieber als wenn die leute dieses nu-meddl geschrei mögen…
    post rock mögen eben die leute (mich eingeschlossen) die damals gerne tortoise und sowas gehört haben…

    #1797

Schreib einen Kommentar