Suche

Laura Gibson @ Grüner Salon, Berlin | 19.04.2012

27. April 2012

Die Volksbühne erwartet an diesem Donnerstag Heerscharen von Fans. Nicht die von Laura Gibson, denn die Singer-Songwriterin aus Portland, Oregon, spielt im Grünen Salon – der gehört zwar zu dem renommierten Berliner Theater, ist aber doch ein wenig kleiner als die ganz große Bühne. Die soll am selben Abend Sarah Kuttners Vater mit einer Video-Show rocken. Ein netter Mann am Eingang möchte eine Umfrage unter den Kuttners Gästen machen, aber die lassen auf sich warten. Laura Gibsons Fans dagegen sind Legion und versammeln sich zeitig vor dem Grünen Salon. Eine gute Entscheidung, wie sich herausstellt, denn Laura Gibson hat mit den Mighty Oaks eine grandiose Vorband eingeladen. Die drei Mitglieder aus drei verschiedenen Nationen begeistern das Publikum mit Indie-Folk, tauschen die Instrumente, singen im Chor und geben sich so sympathisch, dass man am Ende beinahe selbst glaubt, im Grunde nur wegen der Vorband dazusein. Ein toller Auftakt.

In der Umbaupause dürfte auch dem letzten Unkundigen klargeworden sein, dass Laura Gibson die Bühne nicht als Solokünstlerin entern würde – sondern gemeinsam mit ihrer Band und vielen illustren und weniger illustren Instrumenten. So spielte sie Songs von ihrem neuen Album „La Grande“ und eine gesunde Mischung quer durchs Gesamtwerk. Gecovert wurde auch – „Where did you sleep last night“ dürfte den meisten wohl in der Version von Nirvana, Dylan oder den Grateful Dead bekannt sein, aber laut Wiki handelt es sich dabei um eine appalachische Volksweise unbekannten Ursprungs. Ein großartiger Song jedenfalls, und ohne Zweifel hat Laura Gibson auch hier eine eigene, charismatische Handschrift beim Songwriting bewiesen.

Das Publikum haben Laura Gibson und Band aufs Charmanteste um den Finger gewickelt. So wurden die Fans beim letzten Song zum Mitsingen animiert. Gibson dirigierte das chorische Gemurmel von der Bühne aus und das Publikum brummte sich in eine kollektive Glückserfahrung, die nicht bei jedem Konzert entsteht – sondern nur, wenn der Künstler oder die Künstlerin es versteht, mit den Menschen vor der Bühne in Kontakt zu kommen. Selten dürfte je eine so lange Schlange nach dem Konzert am Merch-Stand gesehen worden sein; Laura Gibson gab geduldig Autogramme, verkaufte CDs, lernte Deutsch von ihren Fans. Darum jedenfalls hatte sie ausdrücklich gebeten: Dass man doch nach dem Gig zu ihr kommen und seine liebsten Worte und Phrasen verraten solle. Denn sie kommt wieder. Im September steht ein weiterer Berlinbesuch an, und es sei der Singer-Songwriterin von Herzen gegönnt, dass das Pubikum ihr weiterhin geneigt bleibt.

>> Zu allen Bildern von Laura Gibson im Grünen Salon

Laura Gibson im Internet:
Offizielle Homepage: lauragibsonmusic.com
Facebook: facebook.com/lauragibsonmusic

1 Kommentar

  1. Gudrun

    Bei dem Konzert wär ich ja auch gern dabei gewesen! Aber so habe ich wenigstens Deinen schönen Bericht.

    Mighty Oaks habe ich über den Film „Die Summe meiner einzelnen Teile“ gefunden. Das erste Mal, dass ich den ganzen Abspann des Films abgewartet habe, um herauszufinden, wer für die tolle Musik im Film verantwortlich ist… Laura Gibson zählt zu meinen ersten Direktimporten – Kauf direkt vom Label war 2006 noch mit Herzklopfen und Exklusivität verbunden. Seitdem sind wir musikalisch Freundinnen geblieben und es ist schön, dass die Musik inzwischen einfach zu beziehen ist und sie ihre Hörer in Deutschland findet.

    #3947

Schreib einen Kommentar