Suche

Lambchop: Mr. M

27. März 2012

Nach beinahe vier Jahren sind LAMBCHOP wieder da! Und auch „Mr. M“, das mittlerweile 11. Album der Band, enttäuscht nicht. Zentrum des Alternative Country ist nach wie vor Kurt Wagners markante, warme und tiefreichende Stimme, gerne immer mal mit etwas Kitschfeeling. Dabei ist „Mr. M“ in erster Linie kein Liebesschmachtfetzen, auch wenn es dem Unbedarften auf den ersten Hördurchgang so scheinen mag und das bedeutsame vierbuchstabige Wort in Wagners Schaffen zum ersten mal überhaupt vorkommt: Vielmehr ist das Album einem guten Musikerfreund Wagners, dem Weihnachten 2009 verstorbenen Vic Chesnutt aus Nashville, gewidmet.

Lambchop wären aber nicht Lambchop, wenn nicht permanent ein Augenzwinkern dabei wäre. Im Video zum Song „Gone Tomorrow“ lässt Kurt Wagner, dieser komisch-coole Kauz, der eigentlich nie Musiker werden wollte, sondern mal Maler und Fußbodenleger war (beziehungsweise ersteres immer noch zelebriert), zwei Wrestling-Legenden gegeneinander antreten. Mal abgesehen vom optischen Fight weiß das Stück über seine 7 Minuten eine coole Dramatik zu entwickeln:

Zwischendurch gibt’s immer mal ein paar schöne Instrumentalstücke wie das schwebende „Gar“ oder „Betty’s Overture“ anzuhören, doch leider fehlen auf „Mr. M“ die ganz großen Lieder wie „A Hold Of You“ vom letzten Album „Oh (Ohio)“ oder „The Decline of Country and Western Civilization“ vom 2006er Werk „Damaged“, irgendein Track, wo Wagner mal ein bisschen mehr aus sich herausgeht. „Mr. M“ ist ein ganz schön ruhiger Kerl, eher ambitionierte Loungemusik als Americana, mit sparsamer Orchestrierung (ja, diesmal waren im Schnitt sogar weniger als zehn Musiker beteiligt!), die aber die Stimmung angenehm fliegend untermalt. Trotz der sehr getragenen Art hat man von „Mr. M“ sehr lange Zeit was und auch der Kauf der Vinylversion lohnt sich, da es hier noch eine DVD mit dem Admiralspalast-Konzert, Kelleraufnahmen sowie Song-by-Song-Vorstellung der „Mr. M“-Songs obendrauf gibt. Die CD/DVD-Version dürfte schon vergriffen sein, aber wer sucht, der findet eventuell, ist ja auch bald Ostern…

Schreib einen Kommentar