Suche

Juni 2015: unsere Konzertempfehlungen

2. Juni 2015

konzertempfehlungen-juni-2015Und plötzlich ist der Juni da. Es dauert nicht mehr lange bevor die Wiesen der Nation gestürmt werden. Doch bevor in den Clubs über die Sommermonate endgültig Ruhe einkehrt, schaut noch einmal die ein oder andere Perle aus Nah und Fern vorbei. Genießt euren Konzertmonat und vielleicht sehen wir uns ja auch bei der ein oder anderen Show!

AUSTRA
Nach ihrem Erfolgs-Debüt „Feel it Break“ legten Austra vor einer Weile mit ihrem zweiten Album „Olympia“ nach – und haben damit eine Transformation durchlaufen: Die elektronischen Synthiesounds, angetrieben von den von Maya Postepski live eingespielten Drums, gepaart mit der tiefen Liebe der Sängerin Stelmanis für Techno und harmonische Melodien, machen „Olympia“ zu einem wunderbar sprudelnden Dance-Album.

10.06.2015 Berlin – Berghain
11.06.2015 Hannover – Musikzentrum
12.06.2015 Heidelberg – Halle 02

BARBAROSSA
Die musikalische Reise des in London lebenden rotbärtigen Musikers, Sängers und Producers James Mathé aka Barbarossa begann mit folkgeschwängerten Balladen, die ihn als Teil des Fence Collectives zeigte und er ein Bandmitglied bei Acts wie José González, Johnny Flynn und Junip war. Mit dem Album „Bloodlines“ fing Barbarossa an, seine Songs mit elektronischen Elementen zu veredeln. Mit „Imager“, das im Mai erschien, geht es nun noch weiter in Richtung elektronischer Soul. Will man Barbarossa vergleichen, so kommen einem Curtis Mayfield und James Blake in den Sinn, aber auch der eigenwillige Crooner Jay-Jay Johanson, Sufjan Stevens oder Stevie Wonder – und live covert Barbarossa dann auch schon mal Terence Trent D`Arby.

16.06.2015 Berlin – Berghain Kantine

BØRNS
Der träumerische und tanzbare Mix aus Folk, Glam und Elektro-Rock von Børns, überlagert von diesem unirdischen Falsett-Gesang, kommt direkt aus dem Kosmos auf uns herunter. Auf jeden Fall aus einem Baumhaus. Denn in genau so einem lebt Garrett Borns, seit er aus New York in die Gegend um Los Angeles gezogen ist. Im Big Apple habe er sich zwar wohl gefühlt, aber die Musik sei zu dunkel und melancholisch gewesen. Darum zog er nach Kalifornien – um herauszufinden, wie sich ein Ortswechsel auf seine musikalische Kreativität auswirkt. Seine neuen Mitbewohner sind jetzt singende Vögel und schwingende Schmetterlinge, zirpende Grillen und heulende Kojoten. All diese Einflüsse sind in die Debüt-EP „Candy“ geflossen. Er kommt nun erstmals nach Deutschland.

27.06.2015 Köln – YUCA
30.06.2015 Berlin – Sommerloft
01.07.2015 Hamburg – Molotow

BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB
Ein Konzert des Black Rebel Motorcycle Club appelliert an die Ur-Ästhetik des Rock’n’Roll: Nebelschwaden, vom Leben gezeichnete Lederjacken, Blicke wie Eis. Da wäre es leicht in Klischeefallen zu tappen – eine Gefahr, die die Band aus den USA nie fürchten musste. Denn sie hat etwas, das auch ohne coole Posen funktionieren würde: Killer-Songs.

26.06.2015 Berlin – Astra Kulturhaus

BRONCHO
Broncho bringen im Juni dieses Jahres ihren kurzweiligen und hungrigen Sound auf deutsche Clubbühnen. Ihr zweites Album „Just Enough Hip To Be Woman“ klingt entschlossen und behandelt eine Vielzahl an Genres, ohne sich auf eines festzulegen. Zwischen New Wave und Garage überzeugen ihre Songs extrem schnell, sind dunkel und dennoch tanzbar. Mit ihrem verschwommenen, gitarrengetriebenen Rock liefern BRONCHO aus Oklahoma aber auch eingängige und fröhliche Songs. Auf der Bühne lassen die fünf Bandmitglieder das Lebensgefühl der frühen Punkrockszene der 70er erneut aufleben.

27.06.2015 Berlin – Comet Club
29.06.2015 Hamburg – Molotow Bar

CASPER
Casper gibt sich in diesem Sommer nicht wie sonst auf bereits bekannten musikalischen Großveranstaltungen mit anderen Bands die Klinke in die Hand, sondern veranstaltet seine eigenen familiären Freilufthappenings. Dabei bilden die Castivals gleichzeitig auch den Höhepunkt der überaus erfolgreichen Tour zu seinem Platinalbum „Hinterland“.

05.06.2015 Hannover, Expo Plaza mit K.I.Z & Kraftklub
13.06.2015 Berlin, Wuhlheide mit Prinz Porno & Glo Up Dinero Gang
04.07.2015 Dresden, Elbufer mit Bosse & Wanda
31.07.2015 Ludwigsburg, Schloss Ludwigsburg mit Bosse & Zugezogen Maskulin

EINAR STRAY
Während Einar Stray in seiner norwegischen Heimat noch immer als ein Geheimtipp gehandelt wird, sprechen die Kritiker in Mitteleuropa schon längst und völlig unverblümt von einem neuen Indiepop-Wunderkind. Vor allem im Mutterland des Pop und in Deutschland sorgte der damals 21-jährige bereits vor drei Jahren mit seinem Debütalbum „Chiaroscuro“ für ausnahmslos positive Reaktionen. Unter dem neuen Namen Einar Stray Orchestra ist im Vorjahr das Nachfolgewerk „Politricks“ erschienen, das derzeit mit großartigen Kritiken geradezu überhäuft wird.

24.06.2015 Berlin – Berghain Kantine

EAGLES OF DEATH METAL
Mit den Eagles Of Death Metal lebt Frontmann Jesse ‚The Devil‘ Hughes seinen Rock’n’Roll-Traum. Dank klassischer, tanzbarer Songs und grandioser Shows gehören sie zu den besten Live-Acts überhaupt. Nachdem Jesse Hughes zuletzt mit seinem Electro-Rock’n’Roll-Projekt Boots Electric und seinem ersten Soloalbum „Honkey Kong“ überzeugte, kehrt er jetzt mit den Eagles Of Death Metal zurück – zunächst mit neuem Album – dem ersten seit sechs Jahren – gefolgt von einer Tournee über internationale Konzertbühnen.

06.06.2015 Hamburg – Markthalle
29.06.2015 Berlin -Huxley’s Neue Welt

FAITH NO MORE
Nach 18 langen Jahren haben die Gründerväter des Crossover endlich wieder ein neues Album aufgenommen. Im Zuge der Veröffentlichung von „Sol Invictus“ am 15. Mai 2015 kommen Faith No More im Rahmen ihrer Welttournee nach sechsjähriger Pause auch für ein paar Konzerte nach Deutschland. Das Konzert in Berlin wird ihre einzige Headliner-Show sein.

06.06.2015 Berlin – Zitadelle Spandau

FRANKIE CHAVEZ
Frankie Chavez, die portugiesische Blues-Offenbarung, pendelt unerschrocken zwischen schwitzendem und treibendem Blues und entspannten, sommerlichen Folk- und Singer-Songwriter-Melodien hin und her. Der Sänger und Gitarrist machte sich bereits einen Namen in der Surfszene und ist nun mit seinem neunen Album „Heart & Spine“ dabei die Blues-Welt für sich einzunehmen.

06.06.2015 Zürich – Moods
07.06.2015 Wawern – Synagoge
08.06.2015 München – Milla
09.06.2015 Jena – Café Wagner
10.06.2015 Hamburg – Grüner Jäger
11.06.2015 Berlin – Flux Bau

INTERGALACTIC LOVERS
Nach Charterfolgen, Radiohits und ausverkauften Shows in ihrer Heimat Belgien schütteln die Intergalactic Lovers mit ihrem zweiten Album „Little Heavy Burdens“ den Druck locker ab und lieferten letztes Jahr ein ausgereiftes und tiefgründiges Pop-Album ab, ohne sich dabei gängigen Klischees zu bedienen. Das Spektrum reicht von folkig angehaucht bis hin zu sphärisch rockenden Songs. Bei dieser Band geht es nicht darum mit kurzlebigen Trends den Zeitgeist zu bedienen, sondern um ehrliches Songwriting, getragen von der bezaubernden Stimme von Frontfrau Lara Chedraoui.

01.06.2015 Hannover – Faust
02.06.2015 Hamburg – Molotow
04.06.2015 Berlin – Magnet Club
06.06.2015 Lüneburg – Universität
10.07.2015 Dortmund – FZW
17.07.2015 Stuttgart – Schocken
23.07.2015 München – Ampere

JENNY HVAL
Eins schon mal vorweg: Die Musik von Jenny Hval aus Norwegen ist gewiss nicht für jedermann gemacht, zu ausgeprägt ihr Hang zum Experimentellem, zum Schrägem, zu gesanglichen Ausbrüchen in sämtliche Richtungen. Die meisten wird das nerven, einige faszinieren.

20.06.2015 Köln – Stadtgarten
22.06.2015 Berlin – Berghain Kantine
23.06.2015 Hamburg – Kampnagel

MIKAL CRONIN
Mikal Cronin klingt so wunderbar nach einer Mischung aus Siebzigern und Neunzigern, dass man verrückt davon wird. Im positiven Sinne natürlich, also lasst euch das Spektakel nicht entgehen!

08.06.2015 Berlin – Lido
09.06.2015 Köln – Gebäude 9

MODEST MOUSE
Bereits vor elf Jahren gelang der 1993 gegründeten Band um Sänger und Gitarrist Isaac Brock mit „Good News For People Who Love Bad News“ der große Durchbruch. Innerhalb kürzester Zeit schoss das Album der bis dato noch als Indie-Geheimtipp gehandelten Band auf Platz 1 der Billboard Charts und wurde sogar für einen Grammy in der Kategorie „Best Alternative Rock Album“ nominiert. Nachdem die für Sommer 2013 geplanten Termine abgesagt werden mussten, kehren die US-Amerikanischen Indierocker Modest Mouse im Juni nun endlich für ein exklusives Konzert zurück nach Deutschland. Mit dabei haben sie neben Hits wie „Float On“, „Ocean Breathes Salty“ oder „Dashboard“ auch das mit Spannung erwartete Album „Strangers To Ourselves“ welches im März erschienen ist.

30.06.2015 Berlin – Columbiahalle

MONOPHONICS
„Psychedelic Soul“ nennt die junge Band Monophonics aus San Francisco ihre Musik. Die Bandmitglieder schöpfen in ihren Songs aus dem reichen musikalischen Schatz der Bay Area, werden dabei aber nie zu puristisch oder traditionell. Um dem analogen Sound von damals möglichst nahe zu kommen, wurde das neue Album „Sound of Sinning“ mit einem alten Tascam 8-Spur Aufnahmegerät im eigenen Studio in Kalifornien aufgenommen. Damit öffnen sich die fünf Musiker dem psychedelischen Raw Funk Sound der 1960er und 1970er Jahre – von den Zombies über die Beach Boys und Pink Floyd bis hin zu den Beatles. Ihre Wurzeln im Soul, Gospel, Doo-Wop und Psych-Pop und der Filmmusik verlieren Sie dabei nie aus den Augen.

18.06.2015 Berlin – Bi Nuu
20.06.2015 Hamburg – Mojo Club

OH LAND
Vor anderthalb Jahren war Oh Land das letzte Mal auf Deutschlandtour, nun meldet sie sich mit ihrem vierten Album „Earth Sick“ zurück. Ihre musikalische Karriere hatte einen ungewöhnlichen Anfang: Eigentlich wollte Nanna Fabricius Balletttänzerin werden, aber eine Verletzung kam dazwischen. Also begann sie Songs zu schreiben und nahm schließlich ihr Debütalbum „Fauna“ in ihrem Schlafzimmer auf. Das Album wurde ein voller Erfolg, Touren im Vorprogramm von Sia und Katy Perry sowie weitere Veröffentlichungen folgten. Bevor sie sich auf ihr neues Studioalbum vorbereitete machte die Künstlerin im letzten Jahr einen kurzen Ausflug zum Film. Sie spielte an der Seite von Mads Mikkelsen im dänischen Western „The Salvation“ mit. Nun gibt es mit „Earth Sick“ das vierte Album der Wahl-New Yorkerin, das die Künstlerin u.a. bereits vor kurzem beim South by South West in Texas vorstellte.
10.06.2015 Berlin – Sommerloft

TORRES
Die 23-jährige Scott Mackenzie aka Torres bezeichnet ihr zweites Album „Sprinter“ als „Space Cowboy-Record“. Als ihre Haupt-Einflüsse der gelten neben Funkadelic auch Nirvana, Ray Bradbury und Joan Didion. Die neuen Stücke, die stellenweise an 90er Klassiker von PJ Harvey erinnern, sind ebenso fordernd wie die Songs ihres selbstbetitelten Debüt, doch hat es sich gelohnt, dass die Künstlerin ihre Heimat Nashville verließ, um sich an neuen Ufern neuen Herausforderungen zu stellen. Fast zu schade, dass sie im Zuge ihrer Europatournee nur nach Berlin kommt. Diese Frau ist der Wahnsinn und hat mit ihrem neuen Werk aufgeschlossen zu einer Sharon Van Etten.

03.06.2015 Berlin – Privatclub

TUNE-YARDS
Beeinflusst von afrikanischer Musik loopt Hauptprotagonistin Merrill Garbus alias tUnE-yArDs ihre Vocals als auch Trommel- und Perkussionsrhythmen, spielt Ukulele und Synthesizer. Gastmusiker sorgen für die Sahnehaube auf dem Kuchen. Diese Band ist einfach ein Knallbonbon – so wie ihr im Herbst veröffentlichtes Album “Nikki Nack”. Karibische Rhythmen sind übrigens eine neue Einflussgröße, man kann sich also ausmalen wie wild es auf der Bühne zugehen wird!

02.06.2015 Heidelberg – Karlstorbahnhof
03.06.2015 Berlin – Lido

WAXAHATCHEE
Waxahatchee beschreibt ihr neues Album als ein gasförmiges Gebilde. Flüchtig, nicht greifbar und dennoch immer präsent. Das passt insofern, als dass sich ihre Songs tatsächlich einbrennen, jedoch wie ein Hauch über einem schweben. Und immer hat man das Gefühl gerade Teil einer sehr intimen Vorstellung zu sein. Allein das zeichnet Waxahatchee schon aus. Eine Atmosphäre zu schaffen, die fragil und kraftvoll zugleich wirkt.

01.06.2015 Münster – Gleis 22
03.06.2015 Hamburg – Molotow
07.06.2015 Berlin – Grüner Salon
08.06.2015 Köln – Blue Shell

VON WEGEN LISBETH
Die fünfköpfige Berliner Indie-Band Von Wegen Lisbeth hat im Oktober 2014 mit „Und Plötzlich Der Lachs“ und der Lead-Single „Sushi“ im ausverkauften Badehaus Szimpla Berlin ihr aktuelles Release gefeiert. Über 100.000 Spotify Plays für „Sushi“ später gehen Von Wegen Lisbeth erneut auf Tour und bereiten nun die nächsten EP-Auskopplungen vor. Zufälligerweise schauen sie auch wieder im Badehaus Szimpla vorbei.

11.06.2015 Kühlungsborn – Zuparken ’15
21.06.2015 Berlin – Badehaus Szimpla
(wird fortgesetzt)

WE ARE THE CITY
Wohin mit all der Energie? Cayne McKenzie, Andrew Huculiak und David Menzel scheinen davon im Übermaß zu besitzen. Zunächst betreiben die drei jungen Männer aus Vancouver seit fast einer Dekade, seit ihrer gemeinsamen Zeit in der High School ihre Band: We Are The City. Mit der sie unermüdlich touren, das unvermeidbare Auf und Ab gemeinsam überwinden und nach der sie ganz allgemein ihr Leben ausrichten. Auf ihrem neuen Album „Violent“ erobern sich We Are The City eine spannende, eine wilde Landschaft. Ihre clevere Musik erklimmt etliche Berge, lässt sich fallen, klettert wieder empor, entfaltet sich in ebenso leisen wie gewaltigen Stücken.

03.06.2015 Nürnberg – Muz Club
04.06.2015 Aarau – Kiff
05.06.2015 Aflenz – Sublime
06.06.2015 Kleinreifling – Seewiesenfest
08.06.2015 Leipzig – Nato
09.06.2015 Rostock – Peter-Weiss-Haus
10.06.2015 Berlin – Berghain Kantine
11.06.2015 Jena – Café Wagner
13.06.2015 Aachen – Musikbunker
25.06.2015 Göttingen – Nörgelbuff
28.06.2015 Lärz -Fusion Festival

FESTIVALS

TORSTRASSENFESTIVAL IN BERLIN
Zum fünften Mal findet in Berlin-Mitte das Torstraßenfestival statt, am Samstag, den 13. Juni von 14-24 Uhr in 10 Locations in Berlin-Mitte. Und! Am Sonntag, den 14. Juni um 20 Uhr in der Volksbühne mit Young Fathers und Molly Nilsson. In Zusammenarbeit mit den Clubs, Cafés, Bars und Geschäften unserer Nachbarschaft präsentieren die Macher dieses Festivals ein aktuelles vielfältiges Programm, aufgeschlossen und immer ein paar Schritte abseits des Mainstreams. „Wir verstehen uns und unsere Besucher als Entdecker, die lieber ihrer Neugierde vertrauen als den großen Headlinern. Wir möchten ein Forum sein für aktuelle und relevante Entwicklungen in der Berliner Musikszene: für Einheimische, Durchreisende und ihre Einflüsse.“
Mehr Infos zu (großartigen!) Bands, Tickets und mehr: zur Festival-Website

Schreib einen Kommentar