Suche

Januar 2017: unsere Konzertempfehlungen

3. Januar 2017

Januar 2017: unsere Konzertempfehlungen

Cage The Elephant: vor zwei Jahren im Lido in Berlin

Hallo 2017! Wie schön, dass du an die Tür geklopft hast. Wir empfangen dich mit offenen Armen und freuen uns, dass du direkt im Januar ganz viel herzerwärmende Musik auf deutsche Bühnen bringst. Wenn das so weiter geht, kann das nur ein gutes Musikjahr werden.

CAGE THE ELEPHANT
Mit Cage The Elephant wird im Januar eine der gegenwärtig aufregendsten Live-Bands der Rockszene für zwei Shows in Berlin und München nach Deutschland kommen. Die 2006 in Kentucky gegründete Band hat sich nicht nur mit ihren bisherigen drei Alben international, sondern auch mit einem eklektischen Mix aus Garagen- und Psychedelic-Rock der 60er, Punkrock der 70er und dem Indie und Alternative der 90er in die Herzen der Rockfans gespielt. Beflügelt durch eine Grammy-Nominierung ihres bislang letzten Albums „Melophobia“ in der Kategorie „Best Alternative Record“ kommen sie nun auf Tour.

27.01.2017 Berlin – Columbia Theater
29.01.2017 München – Technikum

CONOR OBERST
Fast drei Jahre sind seit Conor Obersts letzten Konzerten in Deutschland vergangen. 2017 treibt es den Kopf der Band Bright Eyes wieder zurück zu uns und überrascht mit einem neuen Solo-Album!

17.01.2017 München – Postpalast
18.01.2017 Stuttgart – Theaterhaus
21.01.2017 Köln – Gloria
26.01.2017 Berlin – Apostel-Paulus-Kirche

CUT OUT CLUB
Die zahlreichen Reminiszenzen an die 80er, die ständig aufleuchten, das sind die Konstanten bei Cut Out Club aus Israel, ansonsten herrscht reichlich Abwechslung. Ihre xperimentelle Spielfreude hört man ihnen vor allem auf der Bühne an. Dann wird aus dem Funk-Bass, dem Synthie-Geplucker, der Rock-Gitarre und was da noch alles zusammenkommt ein treibendes Monster.

24.01.2017 Mainz – Schon Schön
25.01.2017 München – Orange House
26.01.2017 Berlin – Badehaus Szimpla
28.01.2017 Hamburg – Kukuun

GREEN DAY
Mit unverwüstlichen Punk-Idealen, Kritik am Chaos unserer Zeit und mitreißenden Rock-Songs veröffentlichen Green Day im Oktober mit „Revolution Radio“ ihr nunmehr 12. Studioalbum. Vier Jahre nach Erscheinen der Album-Trilogie „¡Uno!“, „¡Dos!“ und „¡Tré!“ richtet „Revolution Radio“ den Blick nach vorn und ist ein ambitioniertes Statement zum Geist unserer Zeit und den Gefühlen ihrer Generation. Mit diesem weltweit mit Spannung erwarteten Album wird die Band, die 2015 in die „Rock’n’Roll Hall of Fame“ aufgenommen wurde, ihrem Nimbus als eine der größten Bands der Gegenwart eine weitere Facette hinzufügen.

16.01.2017 Zürich – Hallenstadion
18.01.2017 Mannheim – SAP Arena
19.01.2017 Berlin – Mercedes-Benz Arena
30.01.2017 Köln – Lanxess Arena

HALF GIRL
Half Girl ist Berlins unheimlichste All-Girl-Super-Group um Julie Miess (Mutter, Britta), Vera Kropf (Luise Pop), Anna-Leena Lutz (Die Heiterkeit) und Gwendolin Tägert (Mondo Fumatore). Anfang September 2016 erschien ihr lang erwartetes, unter anderem von Schneider TM & Chris von Rautenkranz produziertes, Debüt-Album „All Tomorrow’s Monsters“ auf Siluh Records. Mit Melodien, eingängig und schön wie in den Sechzigern, aber doppelt so schnell und doppelt so hart, erzählen Half Girl vom Monströsen und der Schönheit des Normbruchs. Herzergreifend lustiger Sixties Garagenmetal, finster-smarter Singalong Punkrock, Easy Industrial – Rockismus wird gefeiert und dann feierlich gekillt.

11.01.2017 München – Unterdeck
12.01.2017 Regensburg – Alte Mälzerei
13.01.2017 Wels – Schlachthof
14.01.2017 Linz – Kapu
15.01.2017 Feldkirch – Graf Hugo
16.01.2017 Innsbruck – Weekenders Club
17.01.2017 Graz – Sub
18.01.2017 Wien – Rhiz
22.01.2017 Berlin – Volksbühne

JOSÉ GONZÁLES
José González und das Orchester The String Theory gehen im Januar 2017 auf ihre zweite gemeinsame Konzertreise. The String Theory ist eine Künstlergemeinschaft, ein Gedankenkollektiv und ein experimentelles Orchester. Ansässig in Berlin und Göteburg erkunden die Musiker seit 2007 die Außenbereiche von klassischer Musik und zeitgenössischer Pop-Musik.

17.01.2017 Berlin – Admiralspalast
19.01.2017 Düsseldorf – Capitol Theater
30.01.2017 München – Muffathalle
31.01.2017 Berlin – Funkhaus Nalepastraße

LYDMOR & BON HOMME
Lydmor & Bon Homme sind Tomas Høffding a.k.a. Bon Homme, der exzentrische Sänger und Bassist der legendären dänischen Disco-Kings WhoMadeWho und Jenny Rossander a.k.a. Lydmor. Die beiden haben ihre Kräfte gebündelt, kombinieren ihre einschlägigen Qualitäten und brauen aus hämmernden Beats, betörenden Synthesizersounds und Melodien voller großer Hooks ein bittersüßes Gemisch.

11.01.2017 Hamburg – Kukuun
12.01.2017 Berlin – Monarch
13.01.2017 Mainz – Schon Schön
14.01.2017 München – Milla

NOVO AMOR
Nach seiner 2014 erschienenen EP „Woodgate, NY“ veröffentlicht Multiinstrumentalist, Songwriter und Produzent Ali John Meredith-Lacey, besser bekannt als Novo Amor, Anfang 2017 ein weiteres Mini-Album mit dem Namen „Bathing Beach“. Serien wie Pretty Little Liars, Bones, Teen Wolf und Masters of Sex sowie diverse Werbekampagnen schmückten sich mit seinen Songs, was ihm schon zwei Nominierungen für den Sync Award einbrachte. Der verträumte Indie-Folk erinnert an frühere Veröffentlichungen von Justin Vernon und entführt den Hörer in wunderschöne Traumwelten.

10.01.2017 Berlin – Grüner Salon
11.01.2017 Hamburg – Nochtspeicher
14.01.2017 Köln – Artheater

THE FLAMING LIPS
Der psychedelische Alternative Rock von The Flaming Lips immer von der Qualität, dass man sich hineinlegen möchte. Ihre Live-Performances, für die ihnen ihre Fans erst recht zu Füßen liegen, sind großartig, und ihre Ideen auch da irre: riesige Bälle rollten durchs Publikum, Tänzerinnen, die als Tiere verkleidet waren, Nebelmaschinen, die wortwörtlich alles verhüllten und tonnenweise Konfetti waren das Minimum an Show. The Flaming Lips mögen inzwischen älter geworden sein, crazy sind sie immer noch und musikalisch immer auf der Höhe der Zeit. Wer das noch nicht live erlebt hat: Im Januar kommen The Flaming Lips für eine exklusive Show nach Berlin.

24.01.2017 Berlin – C-Halle

THE HEAD AND THE HEART
Zwischen Folk, Indie, Singer-/Songwriter und Rock platziert sich das Sextett http://www.theheadandtheheart.com mit einem wunderbar eigenständigen Mix aus großem Traditionsbewusstsein und einem feinen Gespür für die Ästhetik des NeoFolk. Ihre Konzerte gelten als eine einzige große Party, bei der alle sechs Musiker zuweilen vorne am Bühnenrand stehen, gemeinsam singen und intensiv mit dem Publikum agieren. Doch auch ihre Studioarbeit entwickelt sich mehr und mehr zum großen Erfolg. So stieg ihr letztes Album „Signs of Light“ umgehend bis auf Platz 5 der US-Billboard Charts

18.01.2017 Hamburg – Uebel&Gefährlich
19.01.2017 Köln – Gloria
20.01.2017 Frankfurt – Zoom
22.01.2017 Berlin – Heimathafen
23.01.2017 München – Technikum
24.01.2017 Zürich – Plaza

THE RURAL ALBERTA ADVANTAGE
Dank ihrer Folksongs über Heimat, Freundschaft und Herzschmerz sowie ihrer unermüdlichen Konzertleidenschaft, hat es das kanadische Trio The Rural Alberta Advantage von der bescheidenen Anerkennung als “Canada’s best unsigned band” zu ausverkauften Tourneen und treuen Fans weltweit gebracht. Außerdem wurden sie für zwei Juno Awards – die kanadischen Grammys – nominiert und haben den CBC Musikpreis als „Best Independent Artist“ gewonnen.

16.01.2017 Berlin – Badehaus Szimpla
17.01.2017 Bremen – MS Treue
18.01.2017 Düsseldorf – Zakk

THE NAKED AND FAMOUS
The Naked and Famous aus Auckland gelang mit ihrem Debütalbum „Passive Me, Aggressive You“ in ihrer Heimat gleich der Durchbruch. Es schoss – wie auch die erste Singleauskopplung „Young Blood“ – auf Platz 1 der neuseeländischen Charts. Und auch mit ihrem zweiten Werk „In Rolling Waves“, das die Band in ihrer neuen Wahlheimat Los Angeles aufnahm, konnte sie internationale Charts-Notierungen erreichen, das Album stieg in bald jedem bedeutenden Musikmarkt in die Hitlisten. Ende 2016 stand mit „Simple Forms“ der dritte Streich an, und jetzt geht es auf Tour.

30.01.2017 Hamburg – Uebel&Gefährlich
31.01.2017 Berlin – Columbia Theater
03.02.2017 Wien – Gasometer
04.02.2017 Innsbruck – Festival
05.02.2017 Lausanne – Les Docks
07.02.2017 Köln – Kantine

THE TEMPER TRAP
The Temper Trap haben sich mit ihrer neuen und dritten Platte „Thick As Thieves“ Zeit gelassen. Trotz des Verlustes eines wichtigen Bandmitgliedes ist der Band aus Australien eine großartige Platte zwischen Indie-Pop und Stadionrock gelungen. Da ist vorweg die außergewöhnliche und hohe Stimme des Sängers Mandagi, die quasi zu einem Markenzeichen geworden ist. Da sind die treibenden Rhythmen und wieder großen Gitarrenbögen, die die Tracks durchziehen. Da ist das Hymnische, das wie roter Faden in das Songwriting gewoben ist. All das ist aber größer als die Summe der Teile, und gemeinsam mit ihrem Produzenten-Team ist ihnen ein Killer-Album gelungen, das vor allem für die kommenden Auftritte viel verspricht.

30.01.2017 Hamburg – Gruenspan
31.01.2017 Berlin – Postbahnhof
10.02.2017 München – Theaterwerk

VITA BERGEN
Beeinflusst von so unterschiedlichen Acts wie Arcade Fire, MGMT, Pink Floyd oder The Brian Jonestown Massacre spielen Vita Bergen eine Art melodischen und psychedelischen Electro-Indie-Rock, mit einer einzigartigen Liveshow, wie man sie nie zuvor gesehen hat. Live stehen Vita Bergen mit bis zu acht Musikern und einem kunterbunten Instrumentarium auf der Bühne, im Zentrum stehen die beiden charismatischen Frontmänner William Hellström und Robert Jallinder.

16.01.2017 Hamburg – Knust
17.01.2017 Köln – Gebäude 9
18.01.2017 München – Kranhalle
19.01.2017 Berlin – Lido
20.01.2017 Rostock – Helgas Stadtpalast

VON WEGEN LISBETH
Als „aufstrebende Berliner Indie-Band“ werden sie gern von der Presse betitelt. Das kann so nicht ganz korrekt sein, schließlich müssten sie dazu möglichst aus Großbritannien, Australien oder wenigstens Mühlheim an der Ruhr nach Berlin gezogen sein, um nach drei Monaten Berghain auf Labelkosten zwar völlig unzurechnungsfähig, dafür aber „total angekommen“ zu sein in dieser „totally inspirierenden“ Stadt. Die fünf Jungs von Von Wegen Lisbeth sind glücklicherweise ungewöhnlich anders. Kein Andreas Bourani. Kein Becks Ice. Kein Döner außerhalb von Berlin. Eher so Bärwaldpark.

31.01.2017 Berlin – Lido
01.02.2017 Berlin – Lido
03.02.2017 Hannover – Musikzentrum
04.02.2017 Göttingen – Musa
05.02.2017 Magdeburg – Feuerwache
08.02.2017 Bielefeld – Forum
09.02.2017 Wiesbaden – Schlachthof
10.02.2017 Tübingen – Sudhaus
11.02.2017 Konstanz – Kulturladen
(Tour geht im Februar weiter)

YALTA CLUB
Bei Yalta Club handelt es sich um sehr viel mehr als eine 0815-Band, es ist eine wahrhaft gemeinnützige Organisation, eine melodiös-melodievolle Gemeinschaft, die Persönlichkeiten so vielfältig wie ihre Musik zu einer explosiven und einzigartigen Mischung zusammenbringt. Diese eingeschweißte französische Familie bietet neben ihrem bestechenden Sinn für Eklektizimus tiefer gehende Lyrics, als das glänzende Äußere erscheinen lässt.

24.01.2017 München – Kranhalle
25.01.2017 Nürnberg – Club Stereo
26.01.2017 Hannover – Mephisto
27.01.2017 Hamburg – Molotow
28.01.2017 Leipzig – Moritzbastei
29.01.2017 Düsseldorf – Zakk
31.01.2017 Mainz – Schon Schön
01.02.2017 Münster – Gleis 22
02.02.2017 Berlin – Privatclub
03.02.2017 Lüneburg – Salon Hansen
04.02.2017 Heidelberg – Halle 02

+++ VORSCHAU AUF FEBRUAR +++

LEMAITRE

02.02.2017 Berlin – Bi Nuu
07.02.2017 München – Kranhalle

TEGAN & SARA

01.02.2017 Berlin – Huxley’s Neue Welt
06.02.2017 München – Muffathalle
09.02.2017 Köln – Live Music Hall
10.02.2017 Hamburg – Uebel&Gefährlich

TRENTEMØLLER

01.02.2017 Köln – Essigfabrik
02.02.2017 Genf Antigel Festival
04.02.2017 Berlin – Astra Kulturhaus
22.02.2017 München – Freiheizhalle
23.02.2017 Hamburg – Markthalle

Schreib einen Kommentar