Suche

Januar 2016: unsere Konzertempfehlungen

4. Januar 2016

Januar 2016: unsere Konzertempfehlungen

Welche Künstler im Januar auf Tour sind, erfahrt ihr wie immer bei uns.

Hallo im neuen Jahr! Wir hoffen die Feiertage haben nicht allzu viele überschüssige Kilos mit sich gebracht, falls doch könnt ihr euch diese auf dem ein oder anderen Konzert wieder abtanzen. Das Rezept ist simpel, aber effektiv! Momentan überwintern die Bären noch in der Höhle. Dennoch ist es uns gelungen, ein paar Perlen für den Monat Januar zusammenzutragen.

BEN CAPLAN
Ben Caplan ist ein charismatischer Charmeur, ein Pianozerschmetterer, ein Madman und ein Dichter, ein begnadeter Vollbart- und Mähnenträger. Er schrammelt die schönsten Akkorde und Harmonien und liebt die gebogenen, gebrochenen Melodien und schreit sie dem Publikum entgegen oder flüstert sie in sich hinein. Er singt je nachdem wie Tom Waits oder wie Tom Jones, mit einer Stimme, die auch die verrauchtesten und lautesten Kneipen und größten Hallen durchschneidet und ein Mikrofon überflüssig zu machen scheint.

12.01.2016 Hamburg – Nochtspeicher
13.01.2016 Köln – Studio 672
14.01.2016 Münster – Gleis 22
15.01.2016 Erlangen – E-Werk
16.01.2016 Hannover – Feinkost Lampe
17.01.2016 München – Strom
18.01.2016 Wiesbaden – Schlachthof
27.01.2016 Berlin – Badehaus Szimpla
02.02.2016 Schorndorf – Manufaktur

FRAKTUS
Fraktus are back! Die drei Bigstyler sind zurück, um mit ihrem programmatischen Meisterwerk „Welcome to the internet“ abermals die Tür zur Zukunft einzutreten. Mit diesem Opus Maximus vereint Fraktus endgültig die Akzeptanz der Opinionleader mit der Kompatibilität am Massenmarkt. Heißt: Fraktus gehen endgültig durch die Decke! Dickie Starshine (ehemalig Schubert), Bernd „Bernd“ Wand und Torsten Bage (sprich Bäätsch), deren „Köpfe den gleichen Innenarchitekten“ (O-Ton Wand) haben, beweisen mit ihrem Mach3-Kraftwerk, dass sie alles andere sind als ein Freak Accident. Technisch auf Pole-Position, ausgerüstet mit den modernsten Tools, Apps und Gadgets, buchstabieren sie mit diesem Masterpiece die Zukunft der Musikgeschichte. Haha.

19.01.2016 Bremen – Schlachthof
20.01.2016 Berlin – Astra Kulturhaus
21.01.2016 Leipzig – Conne Island
22.01.2016 Nürnberg – Hirsch
23.01.2016 München – Muffathalle
25.01.2016 Heidelberg – Karlstorbahnhof
26.01.2016 Stuttgart – Wagenhallen
27.01.2016 Wiesbaden – Schlachthof
28.01.2016 Köln – Live Music Hall
29.01.2016 Hannover – Faust
02.02.2016 Hamburg – Große Freiheit
03.02.2016 Hamburg – Große Freiheit

HIDDEN CHARMS
Ende 2013 gegründet, haben die vier Londoner von Hidden Charms schon viel von sich reden gemacht. Ihre erste Single „Sunny Side“, produziert von Nick Waterhouse, wurde bei BBC Introducing, Amazing Radio und Little Steven’s Garage vorgestellt, während das Loaded Magazine sie unter die besten fünf Newcomer 2015 wählte und Liam Gallaghers Modelabel „Pretty Green“ ihre Musik als Soundtrack für die Sommerkollektion 2015 verwendete. Sie identifizieren sich mit der Mod Kultur und machen dieser mit ihrem energetischen Garage Sound, gepaart mit modernen Texten auch alle Ehre.

28.01.2016 Hamburg – Astra Stube
29.01.2016 Berlin – Lido

I’M FROM BARCELONA
Zehn Jahre sind vergangen, seitdem Emanuel Lundgren beschloss eine wirklich große schwedische Band zu gründen: I’m From Barcelona. Die Zahl der Mitglieder hat über die Jahre hinweg stets variiert und liegt momentan bei 16. Alles begann als ein Spaßprojekt. Bis heute wurden drei Alben veröffentlicht und ausgedehnte Tourneen gespielt – vorzugsweise auf Festivals wie Coachella, Lollapalooza oder Roskilde. Auf ihrem letzten Album „Violins“ regiert purer melodischer Pop mit Tiefe.

24.01.2016 Berlin – Lido
25.01.2016 Köln – Gebäude 9

KENSINGTON
Mit „Rivals“ erschien Anfang 2015 das langerwartete dritte Album von Kensington aus den Niederlanden. Während die Texte von Sänger Eloi oft introvertiert sind gelingt es der Band gleichzeitig einen majestätischen, fast hymnischen Rock-Sound zu kreieren. In ihrer Heimat sind sie Stars, so konnten sie mit Rivals Platz #1 der Album-Charts für sich behaupten.
Supportet werden sie auf ihrer Tour von The Awesome Welles aus Dänemark. Ihr herzhafter Indie-Rock steckt irgendwo zwischen Editors und Interpol. Und sie sind gerade dabei ziemlich durchzustarten.

07.01.2016 Köln – Gebäude 9
08.01.2016 Hannover – Musikzentrum
09.01.2016 Berlin – Lido
14.01.2016 Hamburg – Knust

LIFE OF AGONY
Auch wenn Life of Agony sich momentan nicht aufraffen können, neue Songs zu schreiben, hält es die Urgesteine, die sich bereits 1989 gründeten, nicht davon ab die Bühne zu rocken und gemeinsam zu performen. Nach einer ausverkauften und sehr erfolgreichen Show von Life of Agony in Hamburg im Juni 2015 kommen Frontfrau Mina Caputo, Joey Z., Alan Robert und Sal Abruscato exklusiv für fünf Termine zurück nach Deutschland.

19.01.2016 Köln – Live Music Hall
20.01.2016 Hannover – Capitol
22.01.2016 Berlin – Huxley’s Neue Welt
23.01.2016 Wiesbaden – Schlachthof
24.01.2016 München – Backstage

LOVE A
LOVE A sind da, um dein Leben zu retten. Oder gemeinsam mit dir unterzugehen. Zwischen Tatendrang und Katerstimmung, viel zu viel wollen und eigentlich schlafen müssen. Hier treffen hoffnungslose Romantiker auf die Angst vorm Eigenheim und die kleinen Erlebnisse auf das große Ganze. Irgendwo zwischen Champagnerdusche und den Tabakresten im übervollen Aschenbecher ist noch Platz für eine Melodie. Und während das eine Bein bereits in der lauwarmen Pfütze der Alltäglichkeit versinkt, schreitet das zweite entschlossen fort auf seinem Kreuzzug gegen die Ordnung. Oder tanzt und fällt um. Mit ihrem zweiten Album „Irgendwie“ haben LOVE A endgültig alle Gesetzmäßigkeiten und Genres vergessen.

22.01.2016 Hamburg – Uebel&Gefährlich
23.01.2016 Berlin – Lido

MERET BECKER
In einer Welt, in der man Künstler gern in eine Schublade steckt, fällt Meret Becker aus dem Rahmen. Sie entzieht sich der bequemen Einordnung, denn sie hat viele Gesichter: Schauspielerin, Komponistin, Sängerin, Performing Artist, Produzentin.
Nach langer Entstehungszeit ist nun ihr fünftes Album fertig, wieder ein Konzeptalbum, das sich einem großen Thema widmet: der Liebe. Das stilistische Spektrum reicht von Folk und Blues bis Bluegras und das mit immer neuen Arrangements und Instrumenten. Mit dem neuen Programm von „Deins und Done“ geht sie nun endlich wieder auf Tour, ihre Fans haben lange genug darauf warten müssen.

21.01.2016 Berlin – Lido
22.01.2016 Leipzig – UT-Connewitz
23.01.2016 Wolfsburg – Hallenbad
24.01.2016 Neuenhaus – Kulturpass
26.01.2016 Oldenburg – Kulturetage

RAZZ
RAZZ aus dem Emsland kombinieren Sound von früher – Garage Rock, ein wenig Rock ’n‘ Roll und Blues Rock – mit modernen Beats und sympathischer, jugendlicher Unbekümmertheit und gehören deshalb aktuell zu den Nachwuchsbands mit dem größten Faszinationsfaktor.
Ende 2015 veröffentlichten sie ihr Debütalbum „With your hands we´ll conquer“.

02.01.2016 Bremen – Tower
03.01.2016 Wien – B 72
04.01.2016 München – Ampere
05.01.2016 Köln – YUCA
06.01.2016 Göttingen – Exil
07.01.2016 Chemnitz – Atomino
08.01.2016 Leipzig – Moritzbastei
09.01.2016 Berlin – Musik & Frieden
10.01.2016 Berlin – Musik & Frieden
16.01.2016 Braunschweig – Eulenglück

RHIANNON GIDDENS
Es gibt kaum jemanden, der so versiert das Banjo spielt, die Geige beherrscht und über eine so facettenreiche Stimme verfügt wie Rhiannon Giddens. Die US-Amerikanerin ist Singer/Songwriterin, Multiinstrumentalistin und Gründungsmitglied der mit dem Grammy ausgezeichneten Carolina Chocolate Drops. Im Sommer begeisterte sie erstmalig das deutsche Publikum und jetzt ist sie zurück. Im März 2015 veröffentlichte sie ihr Solodebütalbum „Tomorrow Is My Turn“, für das sie mit dem international renommierten Produzenten T Bone Burnett (Elvis Costello, B.B. King, John Mellencamp) zusammenarbeitete. Rhiannon Giddens ist eine Künstlerin mit einer unvergesslichen Stimme, die in Amerikas musikalischer Geschichte gräbt und diese in die Zukunft transportiert.

21.01.2016 Köln – Kulturkirche
22.01.2016 Berlin – Columbia Theater

STEVEN WILSON
Als Steven Wilson seine jüngste Platte „Hand.Cannot.Erase“ veröffentlicht hatte, überschlugen sich die Kritiken in der Progressive Rock-Welt. Inspiriert wurde er vom Dokumentarfilm „Dreams Of A Life“, in dem es um eine junge Frau geht, die fast drei Jahre tot in ihrer Wohnung lag. Wilson ist Gründer, Sänger, Gitarrist und Songwriter von Porcupine Tree und mindestens einem guten halben Dutzend weiterer Bands und Projekte, er ist ebenfalls Komponist, Arrangeur, Texter, Produzent, Remixer, Restaurator und Label-Betreiber mit allen möglichen Sounds und Stilen.

12.01.2016 Stuttgart – Liederhalle / Hegelsaal
13.01.2016 München – Philharmonie
14.01.2016 Bochum – Jahrhunderthalle
15.01.2016 Bochum – Jahrhunderthalle
16.01.2016 Hamburg – CCH
18.01.2016 Berlin – Tempodrom
19.01.2016 Frankfurt – Alte Oper
20.01.2016 Leipzig – Haus Auensee
21.01.2016 Hannover – Swiss Life Hall

WE ARE THE CITY
Wohin mit all der Energie? Cayne McKenzie, Andrew Huculiak und David Menzel scheinen davon im Übermaß zu besitzen. Zunächst betreiben die drei jungen Männer aus Vancouver seit fast einer Dekade, seit ihrer gemeinsamen Zeit in der High School ihre Band: We Are The City. Mit der sie unermüdlich touren, das unvermeidbare Auf und Ab gemeinsam überwinden und nach der sie ganz allgemein ihr Leben ausrichten. Auf ihrem letzten Album „Violent“ erobern sich We Are The City eine spannende, eine wilde Landschaft. Ihre clevere Musik erklimmt etliche Berge, lässt sich fallen, klettert wieder empor, entfaltet sich in ebenso leisen wie gewaltigen Stücken.

15.01.2016 Erfurt – Franz Mehlhose
16.01.2016 Haldern – Saal Tepferdt
20.01.2016 Köln – Blue Shell
21.01.2016 Wiesbaden – Schlachthof
22.01.2016 Freiburg – Swamp
23.01.2016 Weyer – Bertholdsaal
24.01.2016 Zürich – Bar Rossi
29.01.2016 Dresden – Beatpol
30.01.2016 Hamburg – Molotow
31.01.2016 Berlin – Bi Nuu

WILLIAM MCCARTHY
Der Sänger der Augustines wagt sich zu Beginn des kommenden Jahres auf ungewohntes Terrain: Er kehrt seinen beiden Mitstreitern für einige exklusive Shows den Rücken und ist auf Solopfaden unterwegs. Unter dem Motto „Journals, maps, stories and songs – An evening with William McCarthy of Augustines“ wird Bill auf Tour gehen und alleine auf die Bühne treten. Um seine tiefempfindsame, gefühlvolle, raue und laute Stimme, sein energisches Gitarrenspiel und seine Qualitäten als Rampensau, weiß jeder, der die Augustines schon einmal live erlebt hat.

25.01.2016 München – Kranhalle
27.01.2016 Berlin – Grüner Salon
28.01.2016 Leipzig – Neues Schauspiel
30.01.2016 Hannover – Lux
01.02.2016 Hamburg – Prinzenbar
02.02.2016 Köln – Studio 672
03.02.2016 Münster – Gleis 22
05.02.2016 Wiesbaden – Walhalla

Schreib einen Kommentar