Suche

Hammock – Everything And Nothing

11. April 2016
Hammock - Everything And Nothing

Hammock – Everything And Nothing

Man hört ein Album. Man kennt die Band bisher so gar nicht. Man hört also einfach mal rein. Und dann kann man damit nicht mehr aufhören. So fühlt sich „Everything And Nothing“, die neue Platte von Hammock, in aller Kürze an. Fühlen, weil Musik auch immer ein Zusammenspiel aller Sinne ist. Eines, das Marc Byrd und Andrew Thompson über eine Dekade hinweg zur absoluten Perfektion wachsen ließen. Jónsi (Sigur Rós) sagt über die beiden, dass sie „das Geheimnis kennen“. Was hinter dieser kryptischen Andeutung steckt – und welche Tragweite so wenige Worte beinhalten können, ahnt man bereits. Die Richtung grob anvisiert, reist „Everything And Nothing“ dann jedoch in Gefilde, die jegliche Grenzen verschwimmen lassen.

Ganze sechzehn Titel umfasst das aktuelle Album. Zeit und Raum genug, um allerlei Klangzauber zu veranstalten. Es ist, als ob Harold Budd, Robin Guthrie, die Cocteau Twins und Sigur Rós an dieser gemeinschaftlichen Collage gearbeitet hätten. Und doch entspringt dieses vielschichtige Werk der Fantasie und dem kreativen Fluss von lediglich zwei Musikern. Das ist irrsinnig und irrsinnig schön! Ambient, Shoegaze, Postrock. Wie vollendet diese Komponente zusammen wirken, lässt man eine gute Stunde lang auf sich wirken und bedauert Hammock nicht schon viel früher für sich entdeckt zu haben. So schlicht der von Byrd und Thompson gewählte Bandname scheinen mag; irgendwie stellt er doch das perfekte Synonym für ihre Musik dar. Sich in eine Hängematte aus postrockigen Ambientflächen legen und dabei für wenige Momente schwerelos fühlen. Auch die Wirrungen sich in jenen weitläufigen Soundscapes zu verhaspeln, zu dick aufzutragen und damit in der breiten Masse zu verschwinden, umschiffen Hammock ganz galant. „Everything And Nothing“ pulsiert. Mal schneller, mal getragen, aber immer markant. Ein liebevolles Album, das gefühlt werden will. Anhören und verlieben ist Pflicht, denn Jónsi hat schließlich immer Recht.

Hammock im Internet:
Homepage
Facebook
Youtube
Twitter
Instagram

Schreib einen Kommentar