Suche

Fotos von Asaf Avidan & the Mojos @ Frannz Club, Berlin | 09.05.2011

13. Mai 2011

Asaf Avidan live im Frannz ClubVor etwa zwei Jahren machte Asaf Avidan durch Deutschland tourend erstmals so richtig auf sich aufmerksam. Das Erstwerk „The Reckoning“ gab es zunächst nur als Import aus Israel zu erwerben bis es schließlich doch den Weg in deutsche Plattenläden-Regale fand. Fans mag es sicherlich inzwischen langweilen: Der Vergleich mit Janis Joplin. Ebenso wie verblüffende Ausrufe Neu-Interessierter, dass der 31-jährige irgendwie wie eine Frau klingt. Weit hergeholt sind diese Feststellungen mit Sicherheit nicht. Dazwischen jedoch liegt so viel Spannendes, was jedem, der einen Hang zu bluesangehauchter Rock-Musik hat, das Herz aufgehen lassen sollte.

Gerade wurde „Poor Boy/Lucky Man“ veröffentlicht. Und Asaf Avidan und seine herausragenden musikalischen Mitstreiter „The Mojos“ schauten passend dazu auch mal wieder hierzulande in einigen Clubs vorbei.

Als wir fünf nach Neun im Frannz eintrafen, trauten wir unseren Augen nicht. Der Laden war bis zum Gehtnichtmehr gefüllt und die Band schon in vollem Gange. Kein Vorband-Trallala, ein spannungsgeladenes Knistern lag in der Luft, und wir schafften es irgendwie, uns bis zum rechten Bühnenrand vorzukämpfen. Das Publikum war international bestückt. Vor uns standen zwei Franzosen, denen es gar nichts ausmachte, dass wir für etwa zwei Songs mit der Kamera vor ihnen umherfuchteln würden. Sehr freundlich.

Asaf Avidan live im Frannz ClubEs erfolgte der Rückmarsch in den hinteren Bereich. Das bedeutete zunächst dem unsympathischen dicken Betonpfosten (der sich in der Mitte des Raumes breit machte) auszuweichen und sich den Schweiß von der Stirn zu tupfen. Daran anknüpfend begann jedoch unmittelbar der Moment des endlosen Genusses.

Nach ganz viel Haarezubergestehen, genussvollem Mitwippen und Staunen über eine Band, die sich auf absolut sympthische Weise verausgabte, nahm im letzten Konzertdrittel die Interaktion zwischen Musikern und Publikum zu. „Let the pig out!“ rief ein äußerst euphorisierter Besucher. Diesen „Lass die Sau raus“-Spruch hatte Asaf doch kürzlich erst schon mal gehört. Vom selbigen Fan, war es in München? Er lachte ein bisschen verlegen, aber mit herzhafter Note und betonte gleichermaßen, dass er nicht so gut in Fremdsprachen sei, denn nur die englischsprachige Kunstvariante des deutschen Anfeuerungsrufes war ihm akustisch geheuer.

Gegen Ende gab es zahlreiche Zugaben und Dankesreden, denn schließlich war es der finale Tour-Abend. Diese Konzertreise wird den fünf Israelis wohl noch lange in Erinnerung bleiben, falls das Besucher-Feedback andernorts ähnlich wild applaudierend ausgefallen ist. Aber hat jemand Zweifel daran?

Und hier noch fix die Foto-Eindrücke vom Abend:

>> Zu allen Bildern von Asaf Avidan & the Mojos im Frannz Club

Asaf Avidan & the Mojos im Internet:
Offizielle Homepage: www.mymojolove.com
Facebook: www.facebook.com/pages/Asaf-Avidan-The-Mojos/9003196577
MySpace: www.myspace.com/findlovenow
YouTube: www.youtube.com/mymojolove

Schreib einen Kommentar