Suche

Fotos vom Christopher Street Day 2011, Berlin | 25.06.2011

28. Juni 2011

25.06.11 in BerlinEine der wichtigsten politischen Demonstrationen des Jahres in Berlin ist mit Sicherheit der Christopher Street Day. Am vergangenen Wochenende standen bereits zum 33. Mal die Rechte von Schwulen, Lesben, Transsexuellen, Transgender, Inter- und Bisexuellen im Mittelpunkt. Eine halbe Millionen Menschen versammelten sich hierfür unter dem Motto „Fairplay für Vielfalt“ auf den Straßen zwischen Kurfürstendamm und Brandenburger Tor. Sie folgten dem kessen Treiben des überwiegend kostümierten Fußvolkes und der vielen bunt bis bunter geschmückten Wagen mit ihren feierfreudigen „Insassen“, die sich mit zuckender Musik unterm Hintern ihren Weg Richtung Straße des 17. Juni bahnten. Natürlich wurden dabei auch wichtige Botschaften in alle Himmelsrichtungen entsandt und allgemein zum Kampf gegen Homophobie aufgerufen.

Und an einfach jeder Ecke war sie spürbar: grenzenlose Heiterkeit. Die Menschen lachten, knutschten, gestikulierten. Die Wolkendecke hielt und ließ kein Tröpfchen durch. Es siegte die Farbenpracht als Symbol für Toleranz. Ganz klar: Es ist so einfach freundlich zueinander zu sein!

Wir kämpften uns ganz schaulustig in eine der ersten Reihen in Schöneberg und drückten eifrig auf den Auslöser – unser Beitrag FÜR sexuelle Gleichberechtigung.

>> Zu allen Bildern von Christopher Street Day 2011 in Berlin

Oder klickt auf den Play-Button, um die Dia-Show zu starten.

Gesichtet auf Plakaten und Bannern

01. Vielfalt in die Lehrpläne – stoppt Mobbing und Gewalt
02. Adoptionsrecht für alle
03. Schluss mit Homoblut-Saugerei: gleiches Steuerrecht für alle Paare
04. Für Vielfalt, für Solidarität, gegen Homophobie
05. Fairplay – mehr Geld für Vielfalt
06. Gegen Homophobie und Hassgewalt
07. Fußballfans gegen Homophobie
08. Is this not my world?
09. Keine Diskriminierung am Arbeitsplatz
10. Football is coming out!

CSD-Forderungen 2011

Unter dem HAUPTMOTTO „Fairplay für Vielfalt“ wird Homophobie die rote Karte gezeigt und Akzeptanz und Förderung der sexuellen Vielfalt im Sport werden gefordert.

Das Motto wird untermauert durch die weiterführenden Forderungen:

1. Homophobie ins Abseits: Sexuelle Vielfalt im Sport akzeptieren und fördern.
2. Allgemeine und sexuelle Menschenrechte müssen als globale Spielregeln gelten.
3. Die verfolgten Homosexuellen in Deutschland müssen moralisch und materiell rehabilitiert werden.
4. Regenbogenfamilien müssen rechtlich gleichgestellt und abgesichert werden.
5. Der Rahmenplan für sexuelle Gesundheit muss zügig umgesetzt werden.

Christopher Street Day Berlin im Internet:

Offizielle Homepage: csd-berlin.de
Facebook: www.facebook.com/pages/Berliner-CSD-eV/336189604596

Schreib einen Kommentar