Suche

Dear Reader – We Followed Every Sound (Review)

30. Dezember 2013

Dear Reader & Das Deutsche Filmorchester Babelsberg - We Followed Every Sound (2013)

Dear Reader & Das Deutsche Filmorchester Babelsberg – We Followed Every Sound (2013)

Kurz vor Weihnachten ist bekanntlich die Zeit der Best-Of- und Live-CDs. Und bei letzterer Art tut sich dieser Tage so manche Band, die etwas auf sich hält, mit einem renommierten Orchester zusammen. Fink Meets The Royal Concertgebouw Orchestra und Calexico haben sich mit dem Deutschen Babelsberg Filmorchester getroffen, um ihren Traum vom Morricone-Rock Wirklichkeit werden zu lassen. Alles dann pünktlich für den Gabentisch herausgebracht und auch Cherilyn MacNeil aka Dear Reader legte am Nikolaustag ihre neue Livescheibe „We Followed Every Sound“ in den geputzten Stiefel. Und so etwas kann tüchtig in die Hose gehen. Ist aber bei Dear Reader zum Glück nicht passiert. Das Ganze kam ohnehin überhaupt erst auf die Einladung des Potsdamer Radiosenders Radio Eins zustande. Bereits zum achten mal lud der Sender am 16. April diesen Jahres 50 glückliche Radiohörer in das Studio des Filmorchesters nach Potsdam ein. Die Orchesterarrangements lieferte der Filmkomponist Max Knoth; Bernd Wefelmayer agierte als Dirigent an diesem intimen „Crossover-Abend“. Vielleicht ist es diesen besonderen Umständen geschuldet, dass Cherilyn MacNeil und ihre sechsköpige Band sich bei dieser Aufnahme ziemlich entspannt anhören, obwohl sie es mit einem der weltbesten Filmorchester zu tun haben. Und das gilt für „We Followed Every Sound“ von vorn bis hinten: Trotz allem Breitbandkinogefühl fühlt man sich nie erschlagen; es ist der stets unbemüht verspielten Stimme Cherylins zu verdanken, dass diese Livescheibe immer leichtfüßig und gut verdaulich klingt, ja fast schon beschwingt, obwohl die Themen des aktuellen Studio- und zugleich Konzeptalbums „Rivonia“ ja eher ernster Natur sind – es geht um die südafrikanische Geschichte der letzten paar Jahrzehnte, mal weitgreifend gesellschaftlicher, mal eher persönlicherer Natur. Und „We Followed Every Sound“ speist sich zum größten Teil aus Stücken dieses hervorragenden Albums, welches im April 2013 erschienen ist, wobei aber auch einige Songs aus vergangenen Alben an diesem Abend vom Orchester detailreich und episch angereichert wurden.

So derart schön verwoben hat man das das letzte mal vielleicht bei Clueso & Stüba Philharmonie gehört. Ein trauriger Zufall, dass dieses Livealbum hierzulande gerade mal einen Tag nach Nelson Mandelas Tod erschien. Auch auf „Rivonia“ war dieser Südafrikaner das Herz vieler Songs und man wünscht sich, dass dieser große Mann die Chance gehabt hätte, diese wunderbaren Stücke in diesem Gewand zu hören. Mit einer Riesenfatschträne im Knopfloch gleich noch ein Durchlauf dieser schönen Scheibe…

Dear Reader im Internet.
Offizielle Homepage: www.dearreadermusic.com
Facebook: www.facebook.com/dearreadermusic

Schreib einen Kommentar