Suche

DAD ROCKS! – Mount Modern

28. August 2012

Dad Rocks - Mount Modern (2011/12)

Dad Rocks - Mount Modern (2011/12)

DAD ROCKS… Der Vater macht also Musik… ‚Och nee, bitte nicht‘, werden sich viele hier vielleicht denken. Der Isländer Snævar Njáll Albertsson gehört nun aber nicht gerade den Altrockern an, die uns gern mal mit ihren Glamrock-Scheiben „verwöhnen“. Nein, hier gibt es die neue Papa-Generation zu hören: emanzipiert und fürsorglich, multitaskingfähig und dennoch cool und modern. Da wundert es nicht, dass der Titel des endlich ersten Albums – wenn wohl auch ein bisschen ironisch – „Mount Modern“ lautet.

Im normalen Leben – also dem anderen, nicht ganz so normalen Leben – macht der Dad Mucke bei den Indierockern Mimas. Dort klingt’s manchmal etwas rüpelig, aber Albertsson hat eine derart markante Stimme, dass die unmittelbare Verwandtschaft dieser Bands wirklich unverkennbar dahertönt. Papa Albertsson singt solo allerdings fast immer im Duett mit sich selbst, was ungefähr so klingt als adressiere er einerseits damit den Hörer vor den Lautsprechern, andererseits das kleine Töchterchen.

Das alles klingt zwar mächtig eingängig, aber mitnichten stumpf und simpel nach Kinderliedern. Bei Dad Rocks! gibt’s nämlich ziemlich viele Spielereien und Finessen in den Ecken und Windungen der geradlinigen Songwriter-Musik. Trompeten und Streicher schieben sich aus dem Hintergrund ins Klangbild und formen herrlich bunte, ausgestaltete Fantasiebauten, die stets einladend und nie erschlagend wirken; man höre in diesem Zusammenhang das große Finale von „Downaging“. Deshalb war wohl auch die EP „Digital Age“ zu Releasezeiten im Jahr 2010 ganz rasch ausverkauft. Es kristallisiert sich also langsam heraus, dass das was mehr oder weniger als Spaßprojekt begann, doch durchaus Substanz hat und Stücke wie das in der Tat hymnische „Battle Hymn of the Fox Father“ und das lebhafte „Lifestock“ noch lange Spaß machen.

Wem übrigens die ganze Dad Rocks!-Sache Spaß macht, der sollte mal einen Blick auf die bisher bestätigten Tourtermine auf Festlandeuropa werfen. Schaut mal vorbei:

30.08.12 DE – Hamburg – Astra Stube
31.08.12 DE – Berlin – Torstrasse Festival Warm-up
01.09.12 DE – Dresden – Sound of Bronkow Festival
02.09.12 CZ – Prag – Rubin Club
04.09.12 DE – Göttingen – Pools
05.09.12 DE – Berlin – Berlin Music Week
06.09.12 DE – Hannover – Feinkostlampen
07.09.12 DE – Menden – Casa-Phil
08.09.12 DE – Solingen – Cobra
09.09.12 DE – Bonn – Das NYX
10.09.12 BE – Liège – L’an Vert
11.09.12 DE – Mainz – Schon Schön
12.09.12 CH – Zürich – Bar Rossi
13.09.12 FR – Lyon – Periscope
14.09.12 CH – Nyon – La Parenthese
15.09.12 CH – Delémont – 200 anniversary Collège of Delémont
16.09.12 CH – Porrentruy – House Show
18.09.12 DE – Offenbach – Hafen 2
19.09.12 DE – Münster – Telichen & Beschleuniger
20.09.12 DE – Hamburg – Reeperbahn Festival
21.09.12 DE – Berlin – St. Gaudy
24.09.12 FR – Paris – L’international
25.09.12 FR – Rennes – House-Show
26.09.12 FR – Lille – La Malterie.

Schreib einen Kommentar