Suche

CIRCULUS haben noch Plätze frei…

14. September 2009

Freunde der rotierenden Rille! Wer sich jetzt noch den Frühbucherrabatt sichert, bekommt für £50 – das sind mittlerweile keine 57 Euro mehr – seine hübsche Visage in das Faltbooklet der irgendwann erscheinenden CIRCULUS-LP „Thought Becomes Reality“ gedruckt und bekommt zwei Exemplare dieses wunderbaren Machwerkes britischen „Twisted mushroom pixie rocks“ gleich nach Hause geliefert. Ja, das ist irgendwie sehr explizite Werbung. Doch bin ich weder mit den Mitgliedern dieser schillernden Bande verwandt oder verschwägert, noch bekomme ich Geld dafür, nette Worte über sie zu sagen. Von daher bleibt mir nur, euch auf dieses schicke Angebot aufmerksam zu machen und meine Begeisterung von Circulus‘ bisherigem Schaffen kundzutun…

Circulus: Clocks Are Like People (2006)Vor so ziemlich genau drei Jahren veröffentlichten die Musiker um Michael Tyack ihr Album „Clocks are like People“, mein Einstieg in ihre kleine heile Mittelalter-Hippie-Welt. Wer das bunte Treiben dieser abwechslungsreichen CD hört, bekommt keine lauten E-Gitarren und eskapadische Schreie um die Ohren geweht. Vielmehr gesellen sich Flöten, Lauten, warme Bässe sowie Moog- und Synthiespäße in frivoler 70er-Jahre-Manier zu den zauberhaften Stimmen von Mr. Tyack und der elfengleichen Holly-Jane Shears. Das alles in todsichere Ohrwurm-Melodien verpackt. Zu seinen Einflüssen berichtete mir Michael damals:

Meine Haupteinflüsse sind Bands wie Trees, Fuschia, COB und der Rest der Underground Progressive Folk Bands der frühen 70er Jahre. Ich habe Syd Barrett auch immer geliebt. Mit Jethro Tull und The Incredible String Band bin ich etwas wählerisch, manchmal haben sie die „Essenz“ gezeigt, manchmal nicht.
(Michael Tyack, September 2006 für metalius.de)

Jedenfalls haben Tull sich einst gern in knallengen bunten Strumpfhosen und mit Piratenschiffen auf der Bühne gezeigt und zumindest dahingehend teilen diese Briten von damals und heute noch ein gewisses Faible für ausgefallene Accessoires…
Wer nun immer noch kein Bild vor Auge hat, schaut und hört sich mal diesen feinen, äußerst repräsentativen Song an, der die fetzige Schrulligkeit dieser Zauberfeen wunderbar einfängt:

Circulus ist verspielte Musik für naive Tagträumer, nicht ohne hier und da auch denjenigen an der Nase herumzuführen, der denkt dies sei wirklich nur hohle Maskerade. Es steckt vielleicht ein bisschen mehr dahinter als Realitätsflucht. Wer sich selbst mit Humor nimmt, hat den Ernst reflektiert und sucht seine Unabwendbarkeit mit dem Witz erträglich zu machen… Es sieht danach aus, dass dieser steppenwölfische Ansatz auch anno 2009 greift, sieht man sich Cover und Songtitel des neuen Werkes an…

Circulus: Thought Becomes Reality (2009)Die CD-Fassung des aktuellen Albums „Thought Becomes Reality“ wurde jedenfalls schon am 15. Juni veröffentlicht. Nun wartet auch die LP-Version – in Klang und Optik verbessert, wie uns Bandkopf Michael folgend via Myspace mitteilt – auf ihre Vollendung:

Our next task is to produce the vinyl edition mastered from 24bit files to bring you the best possible sound reproduction. The artwork will be reproduced in its originally intended brighter colours which had to be softened for the CD. Our spacecraft Zero Sector Four will come as a large fold out poster. We have space for more port holes to be added. If you wish to contribute by purchasing a port hole please email circulus.folk@virgin.net or come on board instantly through our myspace paypal button (or that email address mentioned above). Seats are again £50 and you will receive two free copies of the record. (via www.myspace.com/circulus)

Your lovely face up there in space.. Worauf wartet ihr also noch?

Schreib einen Kommentar