Suche

Blaudzun @ Stadtgarten, Köln| 21.03.2014

25. März 2014

Blaudzun live im Stadtgarten in Köln am 21.03.14Blaudzun: ein Mann, seine markante Stimme und eine mehrköpfige Band, deren Spielfreude aus allen Ecken des Kölner Stadtgartens funkelt. So in etwa kann man sich den lang ersehnten Besuch des Niederländers im Rheinland vorstellen. Johannes Sigmond alias Blaudzun veröffentlichte erst vor wenigen Wochen sein bislang viertes Studioalbum „Promises Of No Man´s Land“ – und avanciert mit seiner Mischung aus poppigem Folk und fabelhaft tanzbaren Melodien schon jetzt zum eindringlichsten Künstler 2014. Im Benelux-Raum hat Sigmond längst einen Popstar-Status inne, der große Hallen füllt und bei dem ausverkaufte Konzerte keine Seltenheit sind. Es sei ihm zu wünschen, dass dieser Reichweite nun verdientermaßen Flügel wachsen und Blaudzun sein Netz um die restliche Welt spannt.

Der Kölner Stadtgarten ist für seine Intimität bekannt. Viel Platz ist hier wahrlich nicht. Und doch tummeln sich bereits beim Support North Alone etliche Besucher vor der Bühne und lauschen seiner wunderbar schnörkellos-rauen Perfomance, die eine perfekte Einstimmung auf einen noch perfekteren Abend darstellt. Die vorherrschende Sprache vor dem nächtlichen Bühnenbild ist ohne Zweifel Flämisch. Selten waren derart viele Niederländer auf einem Fleck auszumachen, die die Gelegenheit nutzten Blaudzun und seine Mitstreiter im für sie doch eher kleineren Rahmen genießen zu können.

>> Zu unseren Bildern von Blaudzun am 26.03.14 im Privatclub in Berlin

Johannes Sigmond und seine siebenköpfige Anhängerschaft betraten die Bühne zum düsteren „Euphoria“, rissen das Ruder jedoch direkt wieder in Richtung „Melodie-Overkill = Tanzen“ herum. Diesen Balanceact meisterten alle Beteiligten an diesem heimelig schönen Abend mehrfach; und mit einer solchen Leichtigkeit, dass man beinahe abzuheben drohte. „Promises Of No Man´s Land“ galt es den Kölnern vorzustellen. Und wenn mich nicht alles täuscht wurde dieses großartige Werk auch komplett vorgetragen. Da Blaudzun nun aber nicht erst seit gestern ein begnadeter Songwriter ist, wurden Titel der vorherigen Platten mindestens genauso euphorisch abgefeiert. „Elephants“, „Quiet German Girls“, „We Both Know“, „Wolf´s Behind The Glass“ oder „Le Chant Des Cigales“ gehörten ebenso zu seinem Repertoire, wie die neuen energetischen Songs seines Timbretheaters. Das Zusammenspiel seiner kauzigen Crew schöpfte aus den Vollen. Selten kamen derat viele Instrumente zum Einsatz. Selten wurden Titel durch Spielfreude und Leidenschaft so rasant zum Leben erweckt. Blaudzun ist ein Perfektionist. Das spürt man zu jeder Sekunde. Aber er setzt seine Prioritäten anders. Eine Bühnenshow gibt es nicht. Seine Musiker tragen das, was ihnen gefällt. Krawatte, Anzug, Jeansweste, Joggingshose, Tiger-Ladies oder barfüßige Strahlemänner. Er selbst läuft im gewohnt schluffigen Bohèmestil auf. Was zählt, ist die Musik. Und die verzaubert jeden Anwesenden. Blaudzun im Kölner Stadtgarten-oder: Glückseligkeit in Klangform.

Blaudzun im Internet:
Homepage
Facebook
Youtube
Twitter
Instagram
Google+

Tourdaten:
26.03.2014 – Berlin, Privat Club
27.03.2014 – Hamburg, Prinzenbar
11.04.2014 – Osnabrück, Popsalon

Schreib einen Kommentar