Suche

Bear Hands – Distraction (Review)

13. August 2014
Bear Hands - Distraction

Bear Hands – Distraction

Mit ordentlich Anlauf in die zweite Runde. Nachdem ihr Debüt „Burning Bush Supper Club“ vor einigen Jahren mehr als dürftig anlief, schieben Bear Hands aus Brooklyn nun ihr neues Album „Distraction“ nach. Der Bear Hands-Kern besteht aus Dylan Rau und Ted Feldman, die sich bereits auf der Wesleyan University kennenlernten. Da die Wesleyan unter anderem schon Santigold, MGMT oder Amanda Palmer zu ihren Schülern zählte, war der Fokus der beiden schon früh auf künstlerische Tatkraft in all ihren Formen ausgerichtet. Den finalen Anstoß eine Band zu gründen gab dann allerdings ein viel banalerer Umstand. Eifersucht und dieses „Was die können, können wir schon lange-Gefühl“ setzten die bis dato noch als Duo agierenden Filmstudenten unter Strom. Einige Jahre später und mittlerweile um zwei Mitstreiter reicher (Bassist Val Loper und Drummer TJ Orscher), nun also eine Reise in den Sog der Zerstreuung. Unter Mitnahme jeglicher musikalischer Stilrichtung, versteht sich.

„Distraction“ ist vollgesogen mit Indiepop, etwas Postpunk und 80s-Schnipseln. Alle Stilrichtungen zu verbinden gelingt  Dylan Rau und seiner Band scheinbar spielerisch. Die dadurch entstandenen Titel sind mal poppig („Moments Of Silence“), meist ziemlich alternativelastig und groovend („Impasse“, „Bad Friend“, „Giants“, „Peacekeeper“). Der obligatorische Schuss Pathos darf sich selbstverständlich auch seinen Platz suchen: „Vile Iowa“ und „Thought Wrong“ wären hier ganz vorne dabei. Und trotz der lyrischen Basis, die hauptsächlich in den alltäglichen Problemen der Twentysomethings wurzelt, fegt eine angenehme Leichtigkeit durch die gesamte Platte. Sofort bleiben gewisse Titel hängen („Party Hats“), Melodien reihen sich unverschämt eingängig aneinander. Bear Hands beweisen auf ihrem zweiten Album eine glückliche Hand bei der Auswahl und Zusammenstellung von Tracks, die die Welt nicht verändern wollen. Etwas erträglicher und bunter machen vielleicht. Unter Umständen noch buntere Liveaktivitäten des New Yorker Quartetts folgen bereits nächste Woche.

Bear Hands im Internet:
Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
Soundcloud
Youtube

Tourdaten:
19.08. Privatclub– Berlin
20.08. Prinzenbar  – Hamburg
21.08. Blue Shell – Köln

Schreib einen Kommentar