Suche

Band Of Skulls – Himalayan (Review)

6. April 2014
Band Of Skulls - Himalayan

Band Of Skulls – Himalayan

Rohe Gitarrengewalt, gepaart mit harmonischem Zwiegesang. Kurzum-Band Of Skulls haben Album Nummer Drei veröffentlicht. Unterstützt durch Produzenten Nick Launay (Arcade Fire, Nick Cave and the Bad Seeds, Yeah Yeah Yeahs) entstand mit „Himalayan“ eine Platte, die so abwechslungsreich daher kommt, dass man mehrfach glaubt den Interpreten gewechselt zu haben. Facettenreich ist es geworden, das neue Album des Trios aus Southampton. Ausgeschöpft werden alle Haupt-, sowie Seitenwege des Blues- und Garagerocks. Mal sanft psychedelisch, mal energisch rockend. Gekrönt wird dieses Spiel durch den Wechselgesang von Emma Richardson und Russell Marsden. Vorab wurden bereits mit „Asleep At The Wheel“ und „Nightmares“ zwei Songs unter die Fangemeinde gebracht, welche die breite Vielfalt von „Himalayan“ wenigstens zum Teil anreißen konnten.

Um das ganze Spektrum der Band Of Skulls zu beschreiben, hilft nur eins: dieses wunderbare Album ganz hören. Die Lust des Mehrfachabspielens stellt sich von ganz allein ein. Eingangs genannter Song „Asleep At The Wheel“ kracht schön bluesig los und lässt Erinnerungen an Queens Of The Stone Age wach werden. Der darauf folgende Titeltrack steht ihm in punkto groovendem Bluesrock in nichts nach. Sanfter wird es, wenn Emma Richardson, wie bei „Cold Sweat“ das gesangliche Ruder an sich reißt. Die Geschwindigkeit geht runter, die Intensität des Sounds schraubt sich dafür in die Höhe – und einnehmende Theatralik überzieht den Song mit ihrem Schleier. „Get Yourself Together“ schippert ebenfalls in eher ruhigen Fahrwassern. Da Band Of Skulls sich aber vor allem durch ihren abwechslungsreichen Sound auszeichnen, folgen in gut ausbalancierter Reihenfolge rauschende Titel („Hoochie Coochie“, „Be Mine“) auf jene, die einen beinahe schon zum Träumen verleiten („Nightmares“). „Himalayan“ ist ein Soundtrack für jene, die auf Reisen gehen möchten, ohne das heimische Sofa verlassen zu müssen. Man kann die Hitze der Wüste, die Weite des Meeres und den Rauch der Kaschemmen, die den Weg säumen förmlich spüren.

Band Of Skulls – Asleep At The Wheel (Official Video) from PIASGermany on Vimeo.

Band Of Skulls im Internet:
Homepage
Facebook
Twitter
Soundcloud
Youtube
Instagram

Tourdaten:
09. April 2014 – Komplex 457, Zürich
13. April 2014 – The Atomic Café, München
14. April 2014 – Lido, Berlin
15. April 2014 – Mojo Club, Hamburg
17. April 2014 – Underground, Köln
18. April 2014 – den Atelier, Luxemburg

Schreib einen Kommentar