Suche

Augustines @ Astra, Berlin | 03.05.2014

7. Mai 2014

Augustines @ Astra, Berlin - 03.05.2014Bei den Augustines handelt es sich um eine Band, bei der man am liebsten von vorne bis hinten durchfotografieren möchte – egal wie es um die Qualität des Lichtes bestellt ist. Die Freude in ihren Gesichtern, ihr Hang zum grenzenlosen Verausgaben, die unzähligen Überraschungsmomente, in die wir uns bereits während ihrer letzten Show in Berlin verliebt haben, wollten wir am liebsten auch dieses Mal ohne jegliche Schranken festhalten. Viele wissen gar nicht, und das soll auch nicht weiter an die große Glocke gehängt werden, dass Pressefotografen zumeist nur die ersten drei Songs fotografisch dokumentieren dürfen. Nicht sehr praktisch, wenn man zu spät am Ort des Geschehens ankommt. Die Augustines sollten laut Plan eigentlich um 21 Uhr loslegen, kurzerhand ging es bereits eine halbe Stunde eher los, angeblich weil ein langes Set anstatt. „Dir bleibt noch ein Song!“ hieß es an der Gästeliste kurz nach Ankunft am Astra, das bedeutete übersetzt „zwei Minuten“, schließlich ging noch ordentlich Zeit drauf bis man sich durch die vermutlich ausverkaufte Halle gekämpft hatte. Sänger Billy McCarthy standen wie einem selbst bereits die Schweißperlen auf der Stirn, und unverzüglich fühlte man sich von ihm derart in den Bann gezogen, dass das Fotografieren, zumindest für einen kurzen Augenblick, in Vergessenheit geriet.

>> Zu allen Bildern von Augustines @ Astra in Berlin

Als man dem Geschehen dann an der Außenlinie weiterverfolgte, machte sich im weiteren Verlauf des Abends ein genüssliches Grinsen breit. Einerseits vermisste man die Romantik, die Nähe des Lidos, wo die Augustines letztes Mal aufspielten, andererseits freute man sich, dass die in Seattle beheimatete Band nun noch mehr Menschen vor sich stehen hatte, die ihnen im wahrsten Sinne des Wortes zujubelten. Sie haben es einfach verdient und ihr großer Traum, möglichst viele Leute zu erreichen, scheint immer mehr Realität zu werden. Und sie nehmen nicht nur, sie geben so vieles an ihre Fans zurück. Zwei Stunden Spielzeit ist für sie ein Muss, und mit ganz viel Schelm im Nacken tauchten sie nach jedem weiteren Verabschieden irgendwo anders im Raum wieder auf, einmal legten sie eine ziemlich furiose Akustik-Performance ohne Mikrofon in der Mitte des Astras hin, kurz zuvor hatten sie sich noch lässig über die Rollstuhlrampe gelehnt. Dieser Abend vereinte so viele extatische Momente, das man sie gar nicht alle aufzählen kann. Die Botschaft war allerdings ganz eindeutig eine: Lasst euch nicht von anderen Leuten sagen, dass ihr Versager seid! Glaubt an euch und euren Traum!

Augustines im Internet
Homepage: www.weareaugustines.com
Facebook: www.facebook.com/weareaugustines
Twitter: www.twitter.com/WeAreAugustines
Instagram: www.instagram.com/weareaugustines

Schreib einen Kommentar