Suche

alt-J – This Is All Yours (Review)

30. September 2014
alt-J - This Is All Yours

alt-J – This Is All Yours

alt-J und ihr zweites Album. Die Spannung stieg seit der Ankündigung quasi ins Unermessliche. Ihr Debüt „An Awesome Wave“ eroberte die Herzen von so ziemlich jedem Kritiker auf diesem Planeten; von Fans der Band gar nicht erst zu sprechen. Diese Mixtur aus Pop, Folk, Samples und intelligent verdrehten Beats war eine Neuorientierung des Pop. Das muss man den Briten schon zugestehen. Sie bedienen sich allerhand Stilmittel, tauschen, ersetzen, überraschen mit offenbar inkompatiblen musikalischen Bastelarbeiten, die sich trotz aller aufkeimender Skepsis zu etwas Großartigem entwickeln. Gründungsmitglied und Bassist Gwil Sainsbury verließ die Band erst dieses Jahr; doch das Streben nach Weiterentwicklung minderte dieser schon sehr unglückliche Umstand keinesfalls. Immerhin symbolisieren alt-J allein mit ihrem Namen den Drang nach Veränderung.

Und so ist auch „This Is All Yours“ ein weiteres Stück musikalischer Transformation. Eine Lawine, die sich alles einverleibt, das ihren Weg kreuzt. Wem alt-J bisher schon zu verschroben und kompliziert waren, der wird mit ihrem Nachfolger ebenso wenig anfangen können. Denn auch „This Is All Yours“ ist ein Mosaik, das jeder für sich selbst zusammensetzen muss. Belohnt wird man mit einem Gesamtkunstwerk, mit dem auch das schönste Ravensburger-Puzzle dieser Welt nichtmal ansatzweise mithalten kann. Die Briten zelebrieren Musiksynthese in jeder nur denkbaren Weise. Was im ersten Moment so wirr und surreal klingt, fügt sich immer mehr zu einer Platte zusammen, die auf ihre eigene spezielle Weise alles zwischen Pop, Folk, Electronica und R´n´B bündelt. Angefangen beim viereinhalb-minütigen Lala-„Intro“, über das kuschelig-melancholische „Arrival In Nara“, das Beatmonster „Every Other Freckle“, das psychedelische „Left Hand Free“, die schönste Blockflöten-Sonate diesen Jahres „Garden Of England“ – oder das R´n´B-lastige „Hunger Of The Pine“ – bis hin zur folkigen Popballade „Leaving Nara“: der Albumtitel ist tatsächlich Programm. All diese feinen Soundgeflechte legen sich um die Seele. „This Is All Yours“ wird eins mit dem, der in die verschlungene Welt von alt-J eintaucht.

alt-J im Internet:
Homepage
Facebook
Youtube
Twitter
Soundcloud
Tumblr

Tourdaten:
07.02.2014 – Stadthalle Offenbach, Offenbach
08.02.2014 – Palladium, Köln
09.02.2014 – Docks, Hamburg
11.02.2014 – Columbiahalle, Berlin
13.02.2014 – X-Tra, Zürich
16.02.2014 – Gasometer, Wien
17.02.2014 – Zenith, München

Schreib einen Kommentar