Suche

A TASTE OF CHAOS @ Hartwall Areena Helsinki, Finnland | 15.11.2010

22. November 2010

Dies ist nicht wirklich mein erster Auftrag für RockZOOM, aber da die „A Taste Of Chaos“-Tour mit Disturbed, Papa Roach, Buckcherry und Halestorm just in Finnlands Capital Helsinki gestartet ist und Ihr diese auf gar keinen Fall verpassen solltet, folgt hier nun ein umfangreicher Bericht über den Startschuss in der „Hartwall Areena“…

[See next page for ENGLISH version]

„Umfangreich“ ist genau das richtige Stichwort, denn umfangreich sind auch die Massen an Konzertbesuchern, die bereits zwei Stunden vorm „Doors Open“ draußen im Regen warten, um später möglichst vorne mitrocken zu können. In Finnland ist stundenlanges Warten vorm „Doors Open“ eher die Ausnahme als die Regel, aber wenn schon gleich vier amerikanische Bands über den großen Teich fliegen… Da tut auch der nahezu ununterbrochene Regen der Vorfreude keinen Abbruch, ganz im Gegensatz zum pampigen Personal der „Hartwall Areena“, welches statt mit einem freundlichen „Minä en puhu englantia.“ („Ich spreche kein Englisch.“) mit einem harschen „Mene pois!“ („Geh‘ weg!“) antwortet. RockZOOM empfiehlt den Besuch eines Kurses zum Thema „Freundlicher Kundenservice“. Zum Glück hilft uns dann die Dame vom Veranstalter „Live Nation“ freundlich weiter und – schwupps! – stehen wir auch schon bei der ersten Band Halestorm im Publikum…

Bei Halestorm merkt man von der allerersten Sekunde an vor allem eines: Die Band um Frontfrau Elizabeth „Lzzy“ Hale ist mit Spaß und Leidenschaft bei der Sache! Lzzy – zunächst rockig mit einer Lederjacke bekleidet, dann im süßen Corsagenoutfit – lässt es sich nicht nehmen, Finnland immer wieder mit netten Worten zu bedenken („Helsinki, you take my breath away!“). Später gibt es sogar noch einen Toast auf das Land der Elche, dann wandert ihr Weinglas ins Publikum… Ansonsten macht ihr vor allem ihr eigener Bruder Arejay Hale in Sachen „Being an eye-catcher“ Konkurrenz, denn was er performancetechnisch an den Drums abliefert, ist einfach nur crazy. Später bekommt er sogar noch ein ausführliches Drumsolo, bei dem am Ende auch Lzzy, Gitarrist Joe Hottinger und Bassist Josh Smith fleißig mittrommeln. An Songs geben die Amerikaner unter anderem „I Get Off“ und „Dirty Work“ aus ihrem selbstbetitelten Debütalbum zum Besten und als Fazit bleibt, dass sich bei den Konzerten der „A Taste Of Chaos“-Tour Pünktlichkeit lohnt, weil man sonst die Show eines sehenswerten Live-Acts verpasst…

Buckcherry sind für mich persönlich neben Papa Roach die Band, auf die ich mich hier heute Abend am meisten gefreut habe, und offensichtlich bin ich da auch nicht die Einzige, denn fleißig gejubelt wird schon, als der Buckcherry-Banner hochgezogen wird. Kaum auf der Bühne, rockt die Band um Sänger Josh Todd dann auch straight mit „Tired Of You“ los. Bereits zum zweiten Song „Rescue Me“ fliegt Joshs Bandana in die Ecke und kurz darauf auch seine Lederjacke – und dann steht er plötzlich halbnackt da, seine ganzen Tätowierungen am durchtrainierten Oberkörper preisgebend. Bei dem Anblick verwundert es nicht, dass nun so manche Dame im Publikum die Lyrics von „All Night Long“ umso inbrünstiger mitsingt… *grins* Auch sonst werden vorrangig Songs aus dem gleichnamigen, brandaktuellen Album zum Besten gegeben, wie „It’s A Party“ und „Dead“. Zum Abschluss gibt es noch ihren Party-Smasher „Crazy Bitch“ auf die Ohren, der Buckcherry vor allem in den USA und in UK zu Ruhm verholfen hat. Dieser Gig hätte wirklich „All Night Long“ gehen können… Mit Abstand eine der besten Performances, die ich 2010 gesehen habe!

Nicht minder beeindruckend entern dann Papa Roach mit „Kick In The Teeth“ aus ihrem brandaktuellen Live-Album „Time For Annihilation… On The Record & On The Road“ die Bühne und was folgt, ist ein Feuerwerk an Hits, performt vor einem aufwendigeren Bühnenbild: „Lifeline“, „One Track Mind“, „Hollywood Whore“, „Between Angels And Insects“, „Scars“, „Getting Away With Murder“, „Burn“, „…To Be Loved“, „Last Resort“… Um nur einige Songs aus ihrer Setlist zu nennen. Nicht selten versucht man ja, mit einer aufwendigeren Bühnentechnik Defizite in der Performance zu überspielen. Nicht so bei Papa Roach: Frontmann Jacoby Shaddix beeindruckt vor allem mit seiner scheinbar grenzenlosen Energie und extrem guter Laune. Er fegt über die Bretter, die die Welt bedeuten, sucht die Nähe zu seinen Fans, strahlt, winkt… Bei der Halbballade „Forever“ wird der Saal dann in ein wunderschönes, blau-grünes Licht getaucht… Also ob Rock-Smasher oder ruhigere Stücke: Papa Roach beherrschen das komplette Repertoire und das so gut, dass man danach einfach nur sprachlos zurückbleibt… Papa Roach, you take my breath away!

Noch viel aufwendiger ist das Bühnenbild bei den final auftretenden Disturbed, inklusive Videoinstallationen im Hintergrund. Das Bühnenbild ist auch beeindruckend und ich möchte nicht sagen, dass ihre Show es nicht ist, denn Fakt ist, dass ich persönlich generell nicht soviel mit Disturbed anfangen kann und die Songs ihrer Setlist alle als sehr identisch zueinander klingend empfinde. Diejenigen, die aber auf Disturbed stehen, sind gleich beim Opener „Remnants“ / „Asylum“ fleißig dabei, die Band um Sänger David Draiman abzufeiern… Raise your fist! Und das bis zum abschließenden Finale mit „Down With The Sickness“. Mir persönlich gefällt die Performance zu „Land Of Confusion“ noch am besten, aber, ja, es ist eine Coverversion von Genesis…

Ob man nun für Disturbed, Papa Roach, Buckcherry und/oder Halestorm überlegt, zu einem der „A Taste Of Chaos“-Termine hinzugehen: Man sollte es einfach tun und sich diese Gelegenheit auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Nach Helsinki und den anderen drei skandinavischen Hauptstädten geht es heute in Deutschlands Hauptstadt Berlin weiter. Und danach hier:

24 November 2010 Wien, Österreich
25 November 2010 München, Deutschland
26 November 2010 Winterthur, Schweiz
28 November 2010 Freiburg, Deutschland
29 November 2010 Hamburg, Deutschland
01 Dezember 2010 Düsseldorf, Deutschland
02 Dezember 2010 Amsterdam, Holland
03 Dezember 2010 Luxemburg, Luxemburg
05 Dezember 2010 Brüssel, Belgien
07 Dezember 2010 Birmingham, UK
08 Dezember 2010 London, UK
09 Dezember 2010 Plymouth, UK
11 Dezember 2010 Glasgow, UK
12 Dezember 2010 Manchester, UK
13 Dezember 2010 Nottingham, UK

www.tasteofchaos.com
www.halestormrocks.com
www.myspace.com/halestorm
www.buckcherry.com
www.myspace.com/buckcherry
www.paparoach.com
www.myspace.com/paparoach
www.disturbed1.com
www.myspace.com/disturbed

2 Kommentare

  1. Hej Steffi!

    Willkommen an Bord, guter Einstand! Meine Bands sind’s nicht unbedingt, aber es lebe die Vielfalt bei Rockzoom. :)

    Hölkyn kölkyn Helsinkiin!

    #2824
  2. Hallo, guter Artikel als wenn man dabei gewesen ist. Gruß Peter

    #2871

Schreib einen Kommentar